Butterblume in Afrika
Butterblume in Afrika

06.07.2014, Nachmittags-Game-Drive, Public Campsite, Ruaha Nationalpark

Nach dem Lunch unterhalte ich mich ein wenig mit einem älteren, südafrikanischen Selbstfahrer, der allein unterwegs ist und seit vorgestern hier sein Zelt aufgeschlagen hat. Roy betreibt eine Game Farm am Limpopo, ca. 90 km westlich von Pafuri. Außerdem noch eine Farm in Hazyview. Über die Game Farm am Limpopo hat er eine wunderbare, informative Broschüre geschrieben. Tourismus ist dort nicht möglich. Morgen möchte er Robert Glen besuchen, einen Künstler und Birder, dem es zusammen mit seiner Partnerin als einzigen Nichtparkangestellten seit 1994 erlaubt ist, im Nationalpark zu leben. Robert, der noch gute 140 km vom Jongomero Camp entfernt wohnt, hat zusammen mit Susan Stolberger die Vogelwelt des Ruaha erforscht und unglaubliche 574 heimische Arten gezählt. Eine ähnlich hohe Vielfalt ist mir spontan nur aus dem Queen Elizabeth Nationalpark bekannt. Die Bestimmung des Tansanischen Rotschnabeltokos (Tockus ruahae) und des Ruaha Chats (Pentholaea collaris) geht auf Sue Stolberger und Robert Glen zurück. In Form eines Taschenguides hat Robert eine Checkliste im Eigenverlag über die Arten und die Birding Hotspots im Ruaha herausgebacht. Roy verspricht mir bei Robert Glen anzufragen, ob er zufällig ein Exemplar für mich übrig hat (natürlich gegen Entgeld). Falls er eines ergattert, wird er es im Tandala Camp abgeben. Außerdem wird Roy mir seine Farmbroschüre von Südafrika aus senden und wenn wir mal wieder in Jo´burg eine Reise Richtung Botswana oder Simbabwe beginnen, werden wir ihm einen Besuch abstatten.

 

Im Übrigen hat Roy am Vormittag auf seinem Game Drive nördlich des Mwagusi River die große, über 1000 köpfige Buffelherde geortet und in deren Schlepptau ein Löwenrudel aus 13 Mitgliedern. Soll nur ca. 800 Meter von der Betonbrücke entfernt gewesen sein.

 

Dann konzentrieren wir uns zunächst wieder auf die Fauna im Camp, denn wir erhalten Giraffenbesuch.

Senegalamarant/Red-billed Firefinch (Lagonosticta senegala), Campsite No. 1, Ruaha NP
Rotfußwitwe/Village Indigobird (Vidua chalybeata centralis), male, Ruaha NP
Giraffe und Claudio, Campsite No. 1, Ruaha NP
Campsite No. 1, Ruaha NP
Campsite No. 1, Ruaha NP

Timesharing für eine maximale Fotoausbeute ist angesagt. Jochen geht gegen 16:00 Uhr mit Axel und Claudio noch einmal auf Game Drive um die Büffelherde nebst Löwens aufzuspüren. Ich halte auf der Campsite die Stellung. Die Jungs stecken schon wieder mitten in den Elis, während ich potenzielles Dinner ins Visier nehme.

Karte Nachmittags-Game-Drive Ruaha NP, 06.07.2014, T4Africa
Ruaha NP
Ruaha NP
"Dinner", Campsite No. 1, Ruaha NP
stillendes Kudu, Ruaha NP
Rotfußwitwe/Village Indigobird (Vidua chalybeata centralis), male, Campsite No. 1

Hmmh, mal wieder dösende Löwen im Schatten bei den Männern auf Game Drive! Dafür lagen sie aber direkt auf/an der Straße.

Ruaha NP
Ruaha NP
keine Bärentatze..., Ruaha NP
Löwentatze mit Zecke, Ruaha NP
Löwin mit unzähligen Zecken, Ruaha NP
noch mehr "Dinner" auf der Campsite, Nilgans/Egyptian Goose (Alopochen aegyptiaca)
Ohrfleck-Bartvogel/D'Arnaud's Barbet (Trachyphonus darnaudii emini), Campsite No.1
Grauglanzstar/Ashy Starling (Lamprotornis unicolor), Campsite No.1, Ruaha NP

Und während ich konzentriert von Busch zu Busch auf der Suche nach den kleinen Gefiederten schleiche, steigt vor mir aus dem dichten Gemüse plötzlich eine ältere, graue Dame! Upps, der Adrenalinspiegel steigt und ich bringe vorsichtig ein wenig Distanz zwischen mich und die Lady. Nicht dass da etwa noch ein Zickenkrieg ausbricht!

 

Zielstrebig steuert sie auf das kleine Zelt zu, in welchem Lazaro bei offener Tür vor sich hin schnorchelt. Seine nackten Füsse gucken vorn heraus. Ich frage mich gerade, welch ein Gefühl es sein muss von einem weiblichen Elefanten an den Füssen berüsselt zu werden. Wie und als was wird das in den Traum eingebaut? Ich wäre sehr gespannt auf Lazaros Reaktion.

 

Gott sei Dank dreht die Gute ab und erleichert sich lediglich hinterm Zelt. Wie es sich für eine gute Hausfrau gehört, inspeziert sie anschließend den Reinheitsgrad der Wäsche und wirft auch noch einen Blick in die Küche. Da Prosper aber scheinbar alles richtig kocht, widmet sie sich ihrem eigenen Dinner.

Die Löwinnen relaxen immer noch..., Ruaha NP
Ruaha NP
Roy und die alte Dame, Campsite No. 1
Ruaha NP

Am frühen Abend können sich die Jungs dann auch von ihren drei Mietzekatzen los reißen und treffen wieder auf der Campsite ein. Unser letztes Dinner und unsere letzte Nacht an diesem wunderbaren Fleckchen steht an. Morgen ist Abbau. Es geht zum Wäschewaschenlassen noch für drei Nächte in das Tandala Tented Camp vor dem Parkeingang. Gegen 21:00 Uhr geht´s wieder in die Schlafsäcke.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marina Meger 2017