Butterblume in Afrika
Butterblume in Afrika

24.05.2013 Touch of Africa Safari Lodge, Pandamatenga

Karte T4A Dombo Farm - Pandamatenga

452 km

 

Es heißt leider Abschied nehmen von den Dombos und unseren Patenkindern. Die Zeit verging wie im Flug. Wir verabschieden uns herzlich mit dem Versprechen in 2015 wieder zu kommen. Um 09:00 Uhr sind wir auf der Farmpad unterwegs. Einige Impalas sagen leise Servus und ein Gnu läuft bestimmt 10 km vor unserem Wagen her. Es kann wegen der Farmzäune links und rechts nicht ausweichen. Kurz vor der A3 hatte der Marathon dann ein glückliches Ende für das Tier.

 

Auf dem Weg Richtung Gweta sehen wir wieder links und rechts auf Höhe der beiden Nationalparks Zebras und Gnus. In Gweta tanken wir den Wagen voll und in Nata gönnen wir uns ein kleines Lunch und füllen unsere Geldvorräte am ATM auf.

 

Dann geht´s auf der A33 Richtung Pandamatenga. Die Endlosbaustelle ist nun zusammengekürzt auf ca. nur noch ein 40 km langes Stück vor Panda. Wenn die mal komplett fertig gestellt ist, müssen sie bei Nata wieder anfangen zu renovieren...

Impalas, Dombo Farm, Motopi
Farmzufahrt, Dombo Farm, Motopi
Farmzufahrt, Dombo Farm, Motopi

Am frühen Nachmittag fallen wir bei den Höbarths auf Touch of Africa ein und werden von Franz, Mandy und Manager Gary sowie dem kleinen Rigby herzlich begrüßt. Erst mal wird auch hier ausführlich und lange gequatscht, bevor wir unser „altes" Chalet No. 1 wieder beziehen. Das Chalet hat keinen direkten Blick auf´s Wasserloch. Den hat man nur von Restaurant/Bar oder natürlich vom Poolbereich. Dafür gibt´s einen Hochstand mit super Blick auf die letztes Jahr vergrößerte Wasserstelle. 

 

Der Elefantenbestand in Botswana wird lt. Franz auf aktuell 206.000 Tiere geschätzt. Wer kurzfristig campen möchte, kann bei Franz eine komplette Ausrüstung mieten. Auch Lebensmittel kann er auf Vorbestellung schon für Gäste einkaufen.


Südlich der Lodge liegt ein großes Baustellencamp der Chinesen. Aber die sind von Franz dazu verdonnert worden, ihre Fahrzeuge nicht vor 07.00 Uhr zu bewegen. Franz erzählt uns auch das Marcos Meatmarket in Kazungula schon länger geschlossen ist und auch die „Raiffeisenkasse" in Panda kein Fleisch mehr verkauft. So bleiben nur noch der Spar und der Choppies um unsere Fleischvorräte für den Hwange Nationalpark aufzufüllen.

 

Am Wasserloch der Lodge finden sich Impalas ein. Jochen darf sich am Abend auf ein riesiges T-Bone-Steak freuen und ich schließe mich aus Solidarität an. Echt lecker! Anschließend lassen wir den Abend an der Bar mit einigen einheimischen Gästen ausklingen und sinken früh in unsere Betten.

Chalet No. 1, Touch of Africa Safari Lodge, Pandamatenga
Chalet No. 1, Touch of Africa Safari Lodge, Pandamatenga
Chalet No. 1, Touch of Africa Safari Lodge, Pandamatenga
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marina Meger 2017