Butterblume in Afrika
Butterblume in Afrika

19.05.2013 Khama Rhino Sanctuary

Karte T4A Route Hammanskraal - Khama Rhino

549 km

 

Nach ebenso wenig spektakulärem Frühstück begleichen wir unsere Rechnung und starten gegen 08:00 Uhr auf die mautpflichtige A1 Richtung Mokopane. Da Sonntag ist, herrscht kaum bis wenig Verkehr. Wie angenehm! In Mokopane verlassen wir die A1 und wechseln auf die A11, die uns an der Mogalakwena Platin Mine vorbei Richtung Groblers Bridge/Martin´s Drift an die botswanische Grenze führt. Der Grenzübergang ist von 06:00 bis 22:00 Uhr geöffnet. Man denkt wegen des hohen Güterverkehraufkommens aber darüber nach, diesen Border Post demnächst bis 24:00 Uhr zu öffnen.

Braunflügel-Mausvogel / Speckled Mousebird (Colius striatus), Tamboti Bush Lodge, Dinokeng Game Reserve
A1 Richtung Mokopane
Mogalakwena Platin Mine bei Mokopane an der A11
A11 Richtung Botswana-Grenze
A11 Richtung Martin´s Drift
A11 Richtung Martin´s Drift
A11 Richtung Martin´s Drift

Die Grenzformalitäten auf beiden Seiten sind zügig erledigt. Wir zahlen insgesamt 190 Pula für Road Permit/return entry, Road Fund und Insurance. Endlich sind wir wieder in Botswana! Die ersten ca. 10 km hinter Martin´s Drift präsentiert sich die Straße als Schlaglochpiste, aber danach trauen wir unseren Augen (Stoßdämpfern) nicht: Herrlichster, frisch renovierter chinesischer Asphalt auf der B140! Wir kommen flott voran und legen noch einen Tankstopp bei Serowe ein.

 

Das große Shoppingcenter mit Spar Supermarkt und FNB-ATM hat auch Sonntagnachmittag geöffnet. Die Geldbörse wird mit Pulas befüllt und wir decken uns noch mit einigen Kleinigkeiten ein. An der dortigen Engen-Tankstelle zahlt Jochen mit VISA-Karte.

 

Weiter geht´s Richtung Khama Rhino Sanctuary, wo wir gegen 15:00 Uhr landen. Upps, alle Chalets sind schon ausgebucht! Wir wollen hier eigentlich für eine Nacht nicht zelten, so nehmen wir ein einfaches, aber sauberes Zimmer im Education Center mit herrlich warmer Dusche. Das Zimmer kostet uns 521,10 Pula incl. Parkeintritt. Auch hier zahlen wir mit VISA-Karte. Unser Gepäck ist rasch ausgeladen und wir machen uns auf zum Game Drive Richtung Malemas Dam Waterhole.

 

Einige Strauße nehmen ein Staubbad vor dem Wasserloch. Oryxe, Kuhantilopen, Impalas und Springböcke in einiger Entfernung leisten Gesellschaft. Die Impalas sind ja fast immer mit von der Partie!

Malemas Dam, Khama Rhino Santuary
Malemas Dam, Khama Rhino Santuary
Oryx, Malemas Dam, Khama Rhino Santuary
Malemas Dam, Khama Rhino Santuary
Kronenkiebitz/Crowned Lapwing (Vanellus coronatus), Khama Rhino Sanctuary

Da sich hier nach längerer Wartezeit nichts tut und es schon langsam dunkel wird, brechen wir auf zur Serowe Pan und werden dort mit einigen Giraffen, Zebras und Gnus belohnt. Von den ansässigen Rhinos dürfen wir nur die Popos bewundern. Das 4300 ha große Reservat zum Schutz der letzten botswanischen Nashörner ist eingezäunt und ca. jeden Kilometer steht ein Wachturm an der Grenze zur Teerstraße. Rhinowilderei ist seit einigen Jahren wieder ein großes Problem im südlichen Afrika und die Wilderer sind mit ihrem hochmodernen Equipment den Game Reserves oftmals einen Schritt voraus. Für ein Rhinohorn werden auf dem asiatischen Markt mittlerweile über 50.000 € gezahlt. Beim Entrance Gate läuft uns fast ein kapitaler Kudubock mit wunderschönem Gehörn vors Auto.

Gabelracke / Lilac-breasted Roller (Coracias caudatus), Khama Rhino Sanctuary
Khama Rhino Sanctuary
Khama Rhino Sanctuary
Khama Rhino Sanctuary
Khama Rhino Sanctuary

Wir machen uns im Education Center kurz frisch und suchen dann das Restaurant auf. Die Temperaturen sind jetzt nach Sonnenuntergang merklich gefallen und auf den kalten Alustühlen des Restaurants kommt keine wirklich gemütliche Atmosphäre auf. Das Personal ist sehr nett, dass Essen o.k.

Ein handzahmes Kudu nimmt sein Dinner vor dem Restaurant auf dem saftig grünen Rasen ein. Während ich meine heiße Schokolade zum Dessert im Barbereich schlürfe beobachten wir es noch eine Weile. Dann geht´s aber wieder zeitig ins Bett. So richtig sind wir noch nicht in Afrika angekommen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marina Meger 2017