Butterblume in Afrika
Butterblume in Afrika

02.10.2012 Ziwa Rhino - Kaniyo Pabidi Forest

Ziwa - Kaniyo Pabidi/Budongo, Karte: T4Africa

86 km

 

Jochens verschlammte Wüstenstiefel sind natürlich bei dieser hohen Luftfeuchtigkeit immer noch nicht trocken, aber er freut sich, dass sie endlich mal Afrika-Patina angesetzt haben!

 

Francis, die gute Seele der Amuka Lodge hat heute Geburtstag! Wir gratulieren herzlich und singen ein Ständchen. Er hat mit seinem Charme und seiner Kontaktfreude unserer Herz gewonnen. So begrüßte er uns immer (!) mit Vornamen, die er sich sofort bei der Vorstellung am Ankunftstag gemerkt hat. In Uganda wird ein Geburtstag normalerweise nicht besonders begangen. Umso mehr hat er sich über einige kleine Aufmerksamkeiten von uns gefreut.

 

Gerne hätten wir hier noch eine dritte Nacht verbracht, wenn nicht bereits alles ausgebucht wäre.

 

Nach gutem Frühstück, Check-out und Verabschiedung besuchten wir die Hakuna Matata Schule (Hakuna Matata Day Care Centre) am Parkeingang. Hier werden Kinder der Angestellten aber auch aus der Nachbarschaft zwischen drei und acht Jahren betreut. Uns ist sofort aufgefallen wie ruhig und sehr diszipliniert sich alle Kinder trotz unseres plötzlichen "Überfalls" verhielten. Süßigkeiten und ein Märchenbuch in englischer Sprache wechselten den Besitzer. 

Hakuna Matata Day Care Centre
Hakuna Matata Day Care Centre
Hakuna Matata Day Care Centre
Hakuna Matata Day Care Centre

Auch die Kiddys verabschiedeten uns lieb und um 09:45 Uhr waren wir wieder auf der wunderbar geteerten Straße Richtung Masindi unterwegs.

 

Teilweise hatten wir den Eindruck, wir fahren durch den Bayerischen Wald. Auch hier sieht alles sehr "aufgeräumt" aus.



Auf der ganzen Strecke zwischen Kampala und Masindi gab es nicht ein Pothole! Diese Straße ist in besserem Zustand wie die meisten deutschen Autobahnen! Mir fällt auf, dass die Häuser links und rechts der Straße alle gemauert sind und einen sehr gepflegten Eindruck machen.

auf der Straße von Nakitoma Richtung Masindi
auf der Straße von Nakitoma Richtung Masindi
auf der Straße von Nakitoma Richtung Masindi
auf der Straße von Nakitoma Richtung Masindi
auf der Straße von Nakitoma Richtung Masindi
auf der Straße von Nakitoma Richtung Masindi
Ankole-Rinder zwischen Nakitoma und Masindi
Ankole-Rinder zwischen Nakitoma und Masindi
zwischen Ziwa und Masindi
zwischen Ziwa und Masindi
zwischen Ziwa und Masindi
Masindi

In Masindi tanken wir gleich an der ersten Shell-Tankstelle und stürzen uns dann ins Getümmel, um in den kleinen Shops (einen großen Supermarkt wie die kenianische Nakumatts gibt es hier nicht) unsere Give-aways für die Kinder aufzufüllen. So konnten wir in der Hakuna Matata School beobachten, wie bereits vierjährige Kinder ihre Stifte mit einer Rasierklinge anspitzten. Bei uns undenkbar! In Masindi konnten wir für wenig Geld Bleistifte, Buntstifte und Anspitzer erstehen.

beim Shoppen in Masindi, Foto: C. Comolli

Irgendwie habe ich in Masindi (11:00 Uhr) ein Hinweisschild Richtung Murchison Falls NP nicht wahrgenommen. Nach Rücksprache mit einem Polizeibeamten bestätigte er uns, dass die eingeschlagene Murram Road Richtung Paraa führt. Hmmh, das kann ja heiter werden...


Das Nüvi bestückt mit T4A und dem Garmin City Navigator East Africa war hier überhaupt keine Hilfe. So fuhren wir auf holpriger, schmaler Piste durch wunderschöne Plantagen, kleine Dörfer, die hier ärmlicher aussahen, wie an der Teerpad um Masindi. Da der POI „Budono/Kaniyo Pabidi Accomodation aber im Nüvi verzeichnet war, Picco mit der App vom IPhone die Route kontrollierte und uns alle Einheimischen den korrekten Weg bestätigten, befanden wir uns bald auf der breiten Murram Road Richtung Murchison Falls NP. Landschaftlich hat sich dieser Umweg allerdings gelohnt!

Masindi Richtung Budongo - der falsche Weg!
Masindi Richtung Budongo - der falsche Weg!
Masindi Richtung Budongo - der falsche Weg!

Am Kichumbanyobo Gate (Southern Gate) des Murchison Falls NP haben wir um 12:15 Uhr unser Permit für zunächst 24 Stunden mit 89.250 UGX pP und einmalig 30.000 UGX für das Fahrzeug (gilt für die komplette Aufenthaltsdauer im Park) entrichtet. Da der Kaniyo Pabidi Forest, wo das Schimpansen Tracking angeboten wird, bereits innerhalb der Nationalparkgrenzen liegt ist die Parkgebühr fällig.


Außerdem habe ich im dortigen Souvenirshop ein paar „dringend benötigte" Dinge erstanden. Einige Postkarten (Briefmarken gab es leider nicht) und zwei Länderflaggen wanderten ins Reisegepäck. 

Kichumbanyobo Gate (Southern Gate), Murchison Falls NP

4 km weiter bogen wir dann rechts ab zur Budongo Eco Lodge, die ein Doppel- und ein Einzelcottage für uns frei hatten. Kunststück, da wir die einzigen Übernachtungsgäste waren! So mussten wir auch nicht mit dem von La Leona als unpassend bewerteten Hornbill Chalet vorlieb nehmen. Passend zur Lunchtime verpflegten wir uns auf der Restaurantterrasse erst einmal mit einem sehr guten Mahl. Wir werden umschwärmt von wunderschönen, bunten Schmetterlingen, die hier sehr zahlreich vorkommen.

 

Dieses weiter nördlich gelegene und isolierte Waldareal des Budongo Forest wird Kaniyo Pabidi genannt. Das Budongo Central Forest Reserve, das aus insgesamt vier Blocks besteht, ist mit 825 km² das größte verbliebene Urwaldgebiet Ugandas. Der Budongo Forest ist seit 1932 ein geschützter Regenwald, der direkt an den Murchison Nationalpark angrenzt. Hier leben mehr als 24 Arten kleinerer Säugetiere, davon 9 verschiedene Primatenarten. Mehr als 465 Arten an Bäumen und Sträuchern beheimaten nicht weniger als 359 Vogel- und 289 Schmetterlingsarten. Außerdem ist es die Heimat von ca. 600 Schimpansen. Hier eine recht gute Karte von Budongo und Murchison Falls NP.

 

Mit Picco wohnten wir Wand an Wand in den sauberen und gemütlichen Cottages Chimpanzee und Butterfly. Unser Cottage verfügt über ein funktionsfähiges Moskitonetz im großen Schlafraum, ein zweckmäßiges, sauberes Bad, sowie über ein Plumsklo. Hier fühlen wir uns wohl. Eine Brise Insektenvernichtungsspray, mit dem wir uns schon in Entebbe eingedeckt haben, kann hier im Wald aber nicht schaden.

Budongo Eco Lodge
Parkplatz, Budongo Eco Lodge
Budongo Eco Lodge
Picco, Budongo Eco Lodge
Doppel-Cottage Butterfly/Chimpanzee, Budongo Eco Lodge
Cottage Chimpanzee, Budongo Eco Lodge
Cottage Butterfly, Budongo Eco Lodge, Foto: C. Comolli

Es ist mal wieder drückend schwül und ich beschließe ein kleines Mittagsschläfchen einzulegen.


Die unterschiedlichen Geräusche hier im Wald sind faszinierend und so ganz anders, wie in der Savanne. Die lauten Schreie wurden später, nach Rücksprache mit den Rangern, als Rufe der Schimpansen bestätigt. Na wunderbar, dann sind sie ja nicht weit weg! Nach kurzem Schlummer werde ich durch ein grandioses Tropengewitter geweckt. Es blitzt, donnert und gießt wie aus Kübeln.

 

Wir buchen für den morgigen Tag das Schimpanzen-Tracking. Um 07:30 Uhr wird eine kurze Einweisung in der Rezeption durch unseren Ranger-Guide stattfinden und gegen 08:00 Uhr wird es dann losgehen. Die Gebühr für das Tracking beträgt 55 US$ pP.

 

Den restlichen Nachmittag und Abend haben wir mit Smalltalk auf der Veranda des Restaurants verbracht. Wir haben es ganz gemütlich angehen lassen.

Budongo Eco Lodge
Budongo Eco Lodge
Budongo Eco Lodge
Budongo Eco Lodge
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marina Meger 2017