Butterblume in Afrika
Butterblume in Afrika

Toro Babies Home, Uganda

 

 

„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun,
können sie das Gesicht der Welt verändern.“

... sagt ein afrikanisches Sprichwort.

 

 

Schenken Sie Kindern, die Furchtbares erlebt haben eine liebevolle Betreuung und eine chancenreiche Zukunft.

Ihre Spende kommt direkt - ohne hohe Verwaltungsgebühren - dem Toro Babies Home zugute. Schon mit 25 € im Monat sichern Sie Nahrung, Kleidung, Gesundheitsvorsorge und Bildung.

 

Im Namen der Kinder des Toro Babies Home bedanke ich mich für Ihre Unterstützung.

Marina Meger, Juli 2019

 

Spendenkonto Partnerschaft Gesunde Welt e.V

Vereinigte Volksbank AG
Kontonummer: 443 739 005
Bankleitzahl: 603 900 00
BIC: GENODES1BBV
IBAN: DE76603900000443739005
Verwendungszweck: "Unterhalt Toro Babies"

 

Haben Sie noch Fragen? Ich nehme mir gern Zeit für Sie.

+49 5286-1292, meger@akademie-ottenstein.de

26.03.2020 In Uganda droht eine Katastrophe!

Gestern habe ich mit Father Joseph, dem Chairman des Boards, telefoniert. Mittlerweile spitzt sich auch in Uganda die Situation zu. Erste Corona-Fälle haben es bis Fort Portal geschafft. Der öffentliche Transport ist komplett eingestellt. Matron Betty hat haltbare Lebensmittel für die nächsten zwei Wochen eingekauft und das Babyheim darf niemand mehr betreten, der dort nicht arbeitet. Einige unserer spanischen Voluntäre sind noch immer in Fort Portal, weil Uganda den Flugverkehr adhoc aktuell komplett eingestellt hat. Schon jetzt fliehen viele Menschen aus den überfüllten Städten auf das Land und verteilen das Virus so flächendeckend bis in den letzten Winkel.

 

Ich mache mir große Sorgen um unsere behinderten Kinder Stephen und Rachel, die aufgrund ihrer Erkrankung zur Risikogruppe für das Corona-Virus gehören. Bislang konnte noch keine Krankenschwester eingestellt werden, da alle Versammlungen, Meetings und Vorstellungsgespräche von Regierungsseite zur Eindämmung des Virus untersagt sind.

 

Zur Verdeutlichung der Situation lesen Sie hier weiter:

 

Das Corona-Virus und der Tunnelblick

 

Bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich auf in diesen stürmischen Zeiten!!!

17.03.2020 Reparatur des großen Gasherds

 

Von Freunden des Babyheims haben wir eine größerere Spendensumme erhalten, die wir u. a. in die Sanierung der Hauswasseranlage und zwei neue Hochtanks von je 10.0000 Liter Fassungsvermögen investieren. Plumber David hat einen Kostenvoranschlag erstellt und die Arbeiten sind in Auftrag gegeben. Außerdem finanzieren wir nun eine Waschfrau mit 500 € Gehalt jährlich. Sie soll die Mothers entlasten, damit diese mehr Zeit für die Betreuung der Kinder erhalten. Das elektrische System des Toro Baby Homes ist zu marode, um eine zweite Waschmaschine daran zu betreiben. Darüber hinaus sind die Kosten für Strom und Waschmittel viel zu hoch. Lieber erst einmal einen weiteren Arbeitsplatz schaffen und einer Familie ein kleines Einkommen sichern. In der Nach-Coronazeit möchten wir das Badezimmer im unteren Wohngebäude renovieren. Dort, wo Küche und Wohnzimmer sind, die Kinder spielen und fern schauen. 

 

Partnerschaft Gesunde Welt hat nach dem Besuch von Wolfgang Fischer im Januar beschlossen, dass wir die Wiederinbetriebnahme des Gasherds und die Beschaffung des monatlichen Gases finanzieren. Mitte März wurde der Herd von einem Spezialisten überprüft und repapriert. Es wurden zwei 45 kg Flaschen für 720.000 UGX / 170 € angeschafft, die lt. Matron Betty den Bedarf für einen Monat decken. Gas ist sehr, sehr teuer und wir werden sehen, wie weit wir tatsächlich mit diesen zwei Flaschen kommen. Auf jeden Fall hat die extrem qualmende, gesundheitsschädliche Essenszubereitung auf dem Holzfeuer in der alten Küche jetzt ein Ende! Vielen herzlichen Dank an alle Spender, die die so wichtigen Investtitonen erst ermöglicht haben.

02.03.2020 Bericht über Januar und Februar im Toro Babies Home von Matron Betty

 

Ich grüße Sie alle im Namen unseres Herrn Jesus Christus. Vielen Dank für die Liebe und Fürsorge die Sie unserem Babyheim geben.


Home Status
Im Heim wohnen aktuell 45 Kinder. Davon sind 22 Jungen und 23 Mädchen. Das Personal macht einen guten Job. Der Farmmanager der Kasiisi-Farm hat gekündigt. Wir haben einen neuen eingestellt, der auch gute Arbeit leistet.

 

Fünf Kinder konnten wir zurück in ihre Familien umsiedeln.  Es sind
1. David
2. Adolf
3. Evelyn
4. Maureen
5. Francis
Diese Kinder sind so glücklich wieder Familienanschluss zu haben. Die gute Nachricht ist, dass ihre Pateneltern die Schulgebühren sich ihren Familien anzuschließen, und die gute Nachricht, die ich habe, ist, dass ihre Paten ihnenweiterhin bezahlen und damit die Familien unterstützen.  


Neu aufgenommene Babys im Heim
Wir haben fünf neue Babys. Diese sind
1. Jonathan und Derrick sind Brüder. Sie haben ihre Mutter verloren und der Vater ist mittellos und kann es sich nicht leisten sie zu versorgen.

 

2. Daniel ist zwei Monate alt. Er wurde von seiner leiblichen Mutter im Haus des Großvaters zurückgelassen, wo es sich niemand leisten kann, sich um ihn zu kümmern. Der Vater ist als Soldat in Somalia, und lebt nicht in Uganda.

3. Evelyn ist zwei Jahre alt und wurde von ihren Eltern verlassen. Sie wurde zusammen mit ihren Geschwistern allein im Haus gelassen. Ihre 12-jährige Schwester kümmerte sich um fünf weitere Geschwister. Evelyn war total unterernährt und verbrachte zwei Wochen im Krankenhaus. Aber jetzt kann sie wieder essen und spielen.

4. Patricia ist zwei Jahre alt und wurde von ihrer Mutter verlassen, die außer Landes ist. Patricias Großmutter ist zu alt, um sich um sie zu kümmern.

Adoption
Wir haben eine Adoption durchgeführt. Christopher wurde von einer guten Frau adoptiert, die selbst keine Kinder hat. Er hat das Babyheim am 21.02.2020 verlassen und ist in die Schule gekommen.


Kasiisi-Farm-Projekt
Das Projekt läuft gut und wir haben einen neuen Farmmanager, der einen tollen Job macht. Wir bekommen Nahrungsmittel wie Matooke, Süßkartoffeln, Bohnen, Kohl, Mais, Kartoffeln und etwas Gemüse.


Kagote-Farm-Projekt
Die Kagote-Farm wird erfolgreich bewirtschaftet. Auch der Farmer Tadeo macht einen guten Job. Wir bekommen von dieser Farm Matooke, Yamswurzeln, Gemüse und Avocados.

 

Kranke Kinder
Im Januar hatten wir nicht viele Fälle von kranken Kindern. Aber im Februar haben wir einige kranke Kinder und einige werden wegen Husten, Grippe und Erbrechen aufgenommen.
Die Ärzte behandeln die Kinder und wir hoffen auf eine baldige Besserung.
Wir haben keine Todesfälle und wir danken Gott dafür.

David
David wurde am 30.12.2019 in das Toro Babies Home aufgenommen. Er wurde von seiner Mutter in der Nachbarschaft des Heims ausgesetzt. Der Doorkeeper fand das weinende Baby. Die Mutter hatte einen Brief in der Decke des Kindes hinterlassen.  Im Januar stellten wir fest, dass etwas mit seinen Augen nicht normal ist. Der untersuchende Arzt stellte die Diagnose, dass David blind ist. Er überwies David an das weit entfernte Mbarara Krankenhaus.

 

Schule

Die spanischen Freiwilligen finanzieren die Schulgelder unserer Kindr und wir arbeiten gut mit ihnen zusammen. Matilda hilft uns mit dedr Koordination. Wir haben uns nun für eine bessere Schule als die alte entschieden. Sie ist nicht weit entfernt vom Toro Babies Home.  Der Van bringt die Schulkinder zur Schule und holt sie auch wieder ab. Die behinderten Kinder gehen nach wie vor zur Canon Apolo School und auch ihnen geht es dort gut. 

Wir haben jetzt 17 Kinder in der Schule, 11 Mädchen und 6 Jungen.

 

In die Feed my Lamb School gehen 1 Mädchen und 2 Jungen.

In der Early Bird School werden 7 Mädchen und 4 Jungen unterrichtet.

Und in der Canon Apolo School sind unsere 3 gehandicapten Mädchen untergebracht.

Goldene Jubiläumsfeierlichkeiten
Wir bereiten uns gerade auf die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen vor und hatten bisher zwei Vorbereitungstreffen. Die Gemeinde freut sich sehr über die Feierlichkeiten und verspricht, Hand in Hand mit dem Management zu arbeiten, um unsere Feier erfolgreich und schön zu gestalten.

 

Die neuen Wäschenleinen werden von den Mothers benutzt, aber wir können noch mehr brauchen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marina Meger 2020