Butterblume in Afrika
Butterblume in Afrika

30.06.2014, Lake Shore Lodge, Kipili, Lake Tanganjika

Noch vor dem Frühstück um 08:30 Uhr gibt´s ein paar Aufnahmen vom spiegelglatten See. 

Lake Tanganjika bei Kipili
Lake Tanganjika bei Kipili
Lake Tanganjika bei Kipili

Wir widmen uns heute wieder dem Wassersport und peilen als Ziel die gegenüberliegende Insel Manda Keregne an. Axel hat sich Frank als Co-Pilot engagiert, da er nicht allein im Kayak paddeln will. Jochen möchte das Kayak heute ebenso elegant besteigen wie gestern, was jedoch (vielleicht aufgrund der Zuschauermenge) gründlich schief geht. Das Kayak schlägt nach Links um und Jochen ersäuft sein Handy und fast auch mich. Jedenfalls sind wir schon vor dem ersten Paddeln klatschnass! Der Kamera ist Gott sei Dank nichts passiert, da ich sie im wasserfesten Rucksack transportiere. Hmmh, da müssen wir wohl noch ein wenig am Gleichgewichtssinn feilen!!!

 

Da es windstill ist erreichen wir die pittoreske Insel mit dem hübschen Palmenwald am Ufer in gut 20 Minuten und werden herzlich von den Dorfkindern mit lauten Mzungu-Mzungu-Rufen begrüßt. Uns fällt sofort auf, dass es hier viel sauberer und aufgräumter aussieht wie in Kipili Village. Und gut, dass wir Frank dabei haben. Er hat einen Draht zu den Bewohnern und arrangiert einen Walk über die Insel für uns (ein Pulk Dorfkinder immer im Schlepptau). Ungefähr 2000 Menschen leben hauptsächlich vom Fischfang auf der kleinen Insel.

Karte Manda Keregne Island, Google Earth
Karte Manda Keregne, Grafik: Lake Shore Lodge
Lake Shore Lodge, Kipili, Lake Tanganjika
Kayaktour auf dem Lake Tanganjika
Kayaktour auf dem Lake Tanganjika
Kayaktour auf dem Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Frank und Axel, Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
"Mzungu, Mzungu"! Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Ziegelei, Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Ziegelei, Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Granatapfel, Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika

Ein wenig fühlen wir uns wie die Rattenfänger von Hameln, denn wir möchten gerne die Schule besichtigen, die ganz am Ende schon fast außerhalb des Dorfes liegt und immer mehr Kinder schließen sich uns an. Obwohl heute Montag ist, findet kein Unterricht statt und der Lehrer ist leider nicht im Schulgebäude anzutreffen. Hatte ich schon erwähnt, dass wir barfuß laufen? Unsere Fußsohlen sind leider noch nicht so abgehärtet und immer wieder drücken sich ein paar der widerlichen pflanzlichen "Reißzwecken" in unsere Füße. Die Schule ist ganz im Gegensatz zur Kipili-Schule in hervorragendem Zustand. Hier kann das Lernen Spaß machen.

 

Da wir uns für die Gastfreundchaft der Inselbewohner gerne bedanken möcten, lassen wir uns von den Kindern noch das Wohnhaus des Lehrers zeigen. Natürlich ist wieder ein gutes Stück, vorbei am örtlichen Friedhof, zu laufen bevor wir vor einem sehr gepflegten Haus stehen. Frank fragt an, ob der Pädagoge Zeit für ein Gespräch hat und wir werden in sein für tansanische Verhältnisse sehr luxuriöses Heim gebeten. Eine funkelnagelneue große Stereoanlage fiel uns sofort ins Auge. Nichtsdestotrotz übergaben wir unter Zeugen einen kleinen Obolus für die Schule, denn in Bildung investiertes Geld ist gut investiertes Geld. Wieder sind wir froh Frank als Dolmetscher und Vermittler zwischen den Welten dabei zu haben, denn hier im südwestlichen Tansania spricht kaum jemand Englisch. Nach einem Gruppenfoto verabschieden wir uns herzlich und machen uns zurück durchs Dorf mit den Kindern im Schlepptau Richtung Anlegestelle. Wir sind nun schon mindestens 2,5 Stunden auf der Insel und der Seegang wird schon wieder heftig sein. 

Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Schule, Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Friedhof, Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
der Lehrer von Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika
Manda Keregne Island, Lake Tanganjika

Ein paar letzte Fotos und schweren Herzens verlassen wir diesen wunderbaren Ort. Hier waren wir sicher nicht zum letzten Mal.

 

Im Kayak auf dem See klatschen hohe Wellen in das Boot und unsere eben erst getrockneten Klamotten sind sofort wieder nass und kleben am Körper. Der Rückweg ist ganz schön anstrengend und rasch überholt uns das junge Gemüse in Form von Axel und Frank. Die ungewohnte Anstrengung hat Jochen und mir mittlerweile einige Blasen an den Daumen beschert.

 

Pünktlich zum Lunch legen wir wieder am Festland vor der Lodge an.

Manda Keregne Island, Lake Tanganjika

Für den Abend buchen wir uns noch einmal auf die Sundownertour mit dem Boot. Wer weiß schon, wie schön die Sonnenuntergänge in unseren folgenden Destinationen werden.

 

"Vollgefressen" (ein Wort, welches der Restaurantangestellte Ahmed von Erika und Toni gelernt hat) fallen wir anschließend in unseren rituellen Mittagsschlaf. Erika und Toni, zwei Schweizer Landsleute, kennen wir aus dem Namibia-Forum. Sie waren nun bereits zweimal in der Lake Shore Lodge und haben mich in der Buchung bestärkt. 

 

Außerdem geht´s noch einmal auf Schmetterlinge, die sich auf den Blümchenwiesen der Lodge ein Stelldichein geben. Wer immer mir bei der Benamsung der Falter behilflich sein möchte, kann sich gerne melden. Es gibt über 160.000 verschiedene Arten in 127 Familien und 46 Unterfamilien, aber leider noch keinen Feld Guide über die Schmetterlinge Ostafrikas!

African Migrant (Catopsilia florella), Kipili, Lake Tanganjika
Rotspitzenfalter (Colotis antevippe), Kipili, Lake Tanganjika
Forest Caper White (Belenois theora)???, Kipili, Lake Tanganjika
Blaupansy/Dark Blue Pansy (Junonia oenone), Kipili, Lake Tanganjika
Afrikanischer Monarch/Plain Tiger (Danaus chrysippus)???, Kipili, Lake Tanganjika
Vine-leaf Vagrant (Eronia cleodora), Kipili, Lake Tanganjika
African Emigrant (Catopsilia florella)?, Kipili, Lake Tanganjika
Frangipani, Kipili, Lake Tanganjika

Den weiteren Nachmittag nutze ich um Ahmed einen Deutsch-Kisuaheli-Sprachtrainer von meiner SD-Karte zu überspielen. Der junge Mann möchte unbedingt Deutsch lernen und schreibt gleich mal eine Email an Erika und Toni auf meinem Tablet. Dank hervorragendem Wifi ist der Weg ins globale Dorf in der Lake Shore Lodge sehr schnell.

Afrikanische Kunst, Lake Shore Lodge, Kipili, Lake Tanganjika
Afrikanische Kunst, Lake Shore Lodge, Kipili, Lake Tanganjika
Lake Shore Lodge, Kipili, Lake Tanganjika
Lake Shore Lodge, Kipili, Lake Tanganjika
Lake Shore Lodge, Kipili, Lake Tanganjika
Ahmed, Lake Shore Lodge, Kipili, Lake Tanganjika
Ahmed beim Email-Schreiben, Lake Shore Lodge, Kipili, Lake Tanganjika
Nodric, Lake Shore Lodge, Kipili, Lake Tanganjika
Afrikanische Kunst, Lake Shore Lodge, Kipili, Lake Tanganjika

Sorry, es folgt schon wieder eine Sundowner-Orgie! 

 

Auch unseren Otter können wir wieder sichten. Leider wieder ohne Fotobeweis!

Beach Chalets, Lake Shore Lodge, Kipili, Lake Tanganjika
Chris, Sundowner Tour Lake Tanganjika
Jochen, Sundowner Tour Lake Tanganjika
Sundowner Tour Lake Tanganjika
Sundowner Tour Lake Tanganjika
Sundowner Tour Lake Tanganjika
Sundowner Tour Lake Tanganjika
Sundowner Tour Lake Tanganjika
Sundowner Tour Lake Tanganjika
Sundowner Tour Lake Tanganjika
Sundowner Tour Lake Tanganjika
Chris und Louise, Sundowner Tour Lake Tanganjika
Sundowner Tour Lake Tanganjika

Während der Bootstour erzählt uns Chris von seinen neuesten Plänen. Zusammen mit einem Investor möchte er einen großen Katamaran anschaffen und mehrtägige Touren zwischen Kigoma und Kipili mit Übernachtung auf den Kat anbieten. Klingt sehr vielversprechend, wird aber vermutlich unser Budget sprengen!

 

Außerdem berichtet Chris von einer mehrtägigen Tour mit Tauchern in kongolesischen Gewässern, die zwar offiziell genehmigt waren, aber jeder Stammesfürst am westlichen Seeufer möchte eine eigene Genehmigung erteilen... Aufgrund eines heftigen Sturmes musste er mit seinen Gästen am kongolesischen Ufer die Nacht verbringen. Dies war allerdings nur weit ab jeglicher Döfer möglich, da im Kongo alles und jeder bis unter die Zähne bewaffnet ist. Hier wird erst geschossen und dann gefragt. Alles sehr schwierig im Moment im Kongo.

 

Den Rest des Abends beschließen wir am Lagerfeuer, genießen unser Dinner und ziehen uns wieder früh auf unsere Schlafstatt zurück.

Lake Shore Lodge, Kipili, Lake Tanganjika
Lake Shore Lodge, Kipili, Lake Tanganjika
Lake Shore Lodge, Kipili, Lake Tanganjika
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marina Meger 2017