Butterblume in Afrika
Butterblume in Afrika

Berichte und Informationen aus dem Toro Babies Home bis 09.2016

26.09.2016 Bericht aus Ottenstein

Heute haben wir Father Joseph Musana, Catholic Church of Uganda und Chairman des Toro Babies Home am Hamelner Bahnhof begrüßen und abholen können.

 

Er ist - wie jedes Jahr - für einen zweimonatigen Einsatz als Urlaubsvertretung für deutsche Priester in Deutschland und übernimmt u.a. Gottesdienste in verschiedenen Gemeinden zwischen Kassel und Osnabrück. Da Pfarrer und Priester in Uganda keinerlei Gehalt von ihren Gemeinden erhalten und ausschließlich durch Spenden der ugandischen Gemeindemitglieder mehr schlecht als recht finanziert werden, sind sie dankbar, sich durch diese Vertretung ein Zubrot erarbeiten zu können, von dem sie ihren Unterhalt im Heimatland für den Rest des Jahres bestreiten können. Sehr vorausschauend hat Father Joseph zusammen mit einigen Kollegen während der Studienzeit in Uganda begonnen sich Deutsch beizubringen. Untereinander haben sie beschlossenen nur noch auf Deutsch zu kommunizieren. Dieser Fleiß zahlt sich nun aus.

 

Für uns war Father Josephs Besuch sehr wichtig, hatten wir doch einmal genügend Zeit, wichtige Dinge betreffend des Waisenhauses zu besprechen und auf Informationen aus erster Hand in deutscher Sprache zurückgreifen zu können:

 

Der Traktor wurde dem Toro Babies Home von der First Lady Mrs Janet Museveni gespendet, um durch Vermietung des Traktors an umliegende Farmer, Einnahmen für das Waisenhaus zu generieren. Leider ist der Traktor sehr reparaturanfällig, die Farmer gehen natürlich mit diesem Fahrzeug nicht so sorgsam um, als wenn es ihr eigens wäre und die Reparaturkosten übersteigen mittlerweile die Einnahmen.

 

Von Unterstützern wurde ich gebeten in Erfahrung zu bringen, warum die Kosten für die Weihnachtsfeier 2015 mit ca. 665 € zu Buche schlugen. Die Weihnachtsfeier wird für alle Kinder, das Personal, die Voluntärinnen, die Board-Mitglieder, Honoratioren und Spender ausgerichtet und dient vor allem dazu, den ugandischen Unterstützern aus dem Distrikt vor Ort einen Einblick in die Mittelverwendung ihrer Spenden und des Projektes zu gewähren, damit weiterhin nachhaltig Zuwendungen generiert werden. Natürlich sind auch Geschenke für die Kinder in diesen Kosten inkludiert.

 

Die Frage nach der Höhe der Kosten für Board-Meetings (ca. 638 €) in 2015 beantwortete Father Joseph wie folgt: Die neun ehrenamtlich tätigen Board-Mitglieder wohnen nicht alle in Fort Portal und erhalten für die drei jährlich vorgesehenen Meetings in den Räumen des Toro Babies Home einen Reisekostenzuschuss. Ebenso wird davon auch die Verpflegung während des Meetings bezahlt. Um Kosten hierfür zu sparen, wird dieses vom Personal im Toro Babies Home zubereitet.

 

Father Joseph wird Matron Christine davon überzeugen, dass die Anschaffung neuer Reifen für den Traktor aktuell hinten anzustellen ist und der Errichtung eines zweiten Hühnerstalls Priorität eingeräumt wird, damit das Geflügel rasch aus Haus Nr. 1 ausziehen kann. Ende 2017 verfügen wir dann hoffentlich auch über die finanziellen Mittel, um Haus 1 unterfüttern und damit vor dem völligen Verfall retten zu können.

Marina Meger, Father Joseph Musana, Jochen Meger

Kurzbericht von Weltwärts-Voluntärin Anna Schmidt, 11.09.2016

Auf meine Bitte hin, die Mothers in die Arbeitsweise der Nähmaschine einzuführen, erklärten sich die Voluntärinnen Anna und Madeleine bereit, die Bedienungsanleitung ins Englische zu übersetzen. Ist aber nicht notwendig, denn die Herstellerfirma hatte mir diese bereits als PDF-Datei zugesandt und ich hatte sie auch ausgedruckt zusammen mit der Maschine mitgegeben. Habe sie heute nochmals an Anna gemailt. Mit einer Waschmaschine möchten wir das Waisenhaus auch nicht „überrollen“ bzw. zwangsbeglücken. Vom Stromverbrauch her muss alles finanzierbar sein für das TBH. Nicht dass nachher noch Arbeitsplätze der Mothers verloren gehen.

 

Anna Schmidt: Das mit der Nähmaschine haben wir schon mitbekommen…wir sollen die Anleitung nämlich ins englische übersetzten komischerweise. Aber gut wenn da eine englische Anleitung auch dabei ist werden wir Christine nochmal fragen! Ja, wir werden versuchen uns mit der Maschine und den Müttern hinzusetzten und zusammen arbeiten.

 

Also prinzipiell ist genug Platz für eine Waschmaschine, ich bin mir nur nicht sicher ob die Mütter sie auch wirklich nutzen würden, weil sie, sobald etwas dreckig ist es gleich mit der Hand sauber machen, damit die Kinder es am nächsten Tag wieder anziehen könnten. Aber wir fragen morgen gleich mal nach, was sie von einer Waschmaschine halten würden.

 

Wegen den Wäscheleinen: also es wurden jetzt schon zwischen den Räumen auf den Terrassen kleinere Leinen gespannt die auch bei Regen nicht nass werden. Wir werden Christine aber auch das mal fragen.

Email Christine Bookkeeper vom 10.09.2016

I have just seen the message about Hillary's Operation it is fine we shall first arrange with the father then get back to you.

Thank you for the concern.

 

Please could you pass these photos to  Sabine so that she can add  them to the other photos she took.

We appreciate yor effort towards fundraising for Toro Babies Home,we received the food  that will push us.

Blessings to you and the club members.

 

Die in Kampala von Sabine bestellten Stoffwindeln (Nappies) sind im Toro Babies Home angekommen.

Windelnachschub, Foto: C. Kanyesige
Windelnachschub, Foto: C. Kanyesige

WhatsApp Matron Christine, 07.09.2016

Thanks for the support trough Mrs. Sabine. For the tractor we lack tyres cost about 1.500.000 to 2.000.000 UGX (ca. 390,00 bis 522,00 €) from Nairobi.

Email Stefan Kluge vom 07.09.2016

Unser/Euer Besuch ist wieder abgereist. Es war eine interessante Zeit. Wir haben zusammen das Toro Babies Home besucht, und wir alle hatten den gleichen Eindruck, es sieht nicht so schlecht und dramatisch aus, wie ich es nach Deiner Mail erwartet habe.

 

Wasser war nicht in den Tanks, da es seit 3 Monaten nicht mehr richtig geregnet hat. Regenrinnen waren sauber.

 

Solarsystem war auch noch komplett, es war kein UMEME  Strom da, als ich es anmachte brannten auch die Lichter. Die Beschwerde die Solaranlage laedt nicht auf, in dem Moment logisch, da die Batterien voll waren. Ich gehe davon aus, dass die Betreiber nicht umschalten wenn UMEME kommt und somit die Batterien ueber UMEME geladen werden. Muss ich heute pruefen und mir was Neues einfallen lassen was „Management sicher ist“.

 

Bei Hillary stimmte wohl auch alles, der Bericht kommt von anderer Seite.

 

Was mir nicht gefiel ist, dass das unter Haus, welches baufaellig ist, zum Huehnerstall umfunktioniert wurde, ich glaube das muss gaendert werden, denn es hat gesundheitliche Auswirkungen auf die Kinder.

 

Das Haus hat sich nicht weiter gesenkt, also muss man das Gebaeude unterfangen und dann die Risse verputzen. Kosten ca. 8,000,000 Ugx?

 

Dann hatte ich die Idee einer Waescheleine, die oben bei den Haeusern gespannt werden kann, damit die Weasche nicht ueberall rumhaengt. Wie immer gute Idee, machs mal!

 

Gruesse Stefan

Besuch von Sabine und Rainer Pühl und Stefan Kluge am 05.09.2016

Am 05.09.2016 besuchte das Ehepaar Pühl zusammen mit Stefan Kluge das Toro Babies Home, um sich einen Überblick über den aktuellen Zustand des Waisenhauses zu verschaffen.

 

Die in 2014 installierte Solaranlage funktioniert einwandfrei. Die Batterien sind voll geladen und produzieren Strom, wie die Überprüfung ergab.

 

Mit dem trockenen gefallenen Brunnen waren die Regenwassertanks gemeint, die zur Zeit tatsächlich leer sind, weil es seit drei Monaten nicht geregnet hat. Die dazugehörenden Pumpen und Dachrinnen wurden von Stefan Kluge inspiziert und für in Ordnung befunden. Bis zum nächsten ausgiebigen Regen muss das Waisenhaus auf das teure kommunale Wasser zurückgreifen.

 

Ein Sachverständiger hat sich das abgesackte Haus Nummer 1 eingeschaut und die Kosten für die Unterfütterung mit ca. 7.000 bis 8.000 € veranschlagt. Stefan Kluge meinte, dass es möglich sein sollte, diese Baumaßnahme vielleicht auch für die Hälfte der Summe durchzuführen. Ich werde nochmals einen Kostenvoranschlag anfordern.

 

Die norwegische Foundation hat einen Kontrakt für die Übernahme der Gehälter des Toro Babies Home (39.000.000 UGX, ca. 10174,00 €) für ein Jahr abgeschlossen.

 

Die beiden neuen Voluntärinnen des Weltwärts-Projekts, Anna und Madeleine, sind in Fort Portal eingetroffen. Sabine hat sich die Kontaktdaten geben lassen und vereinbarte eine regelmäßige Kommunikation über die Lage im Waisenhaus.

Sabine und Rainer Pühl haben von den mitgenommenen Spendengeldern für den laufenden Unterhalt (1.270 €) in erster Linie Nahrungsmittel (Reis, Maismehl, Pulvermilch etc.), 150 Stoffwindeln, 25 Meter abwaschbaren, wasserfesten Bezug für die Kinderbetten gekauft. Matron Christine und Sabine haben im Gespräch entschieden, dass keine Pampers gekauft werden, da die behinderten Kinder so schlank sind, dass sie in die neuen Gummihosen passen und Mehrfachwindeln einfach weniger Müll produzieren. Die Einsparung der Pampers finanziert die Stelle einer Mother. Das Ehepaar Pühl hat gemeinsam mit mir beschlossenen, die übrig gebliebene Summe von ca. 570 € zunächst bei Mariam Kluge zu deponieren. Matron Christine wird bei Bedarf die Auszahlung gegen Quittung veranlassen.

 

Stefan Kluge bat die Matron noch einmal eindringlich, dass man ihn telefonisch kontaktiert und um Rat und Hilfe bittet, falls technische oder bauliche Probleme auftauchen.

 

Aus hygienischen Gründen ist es nicht sinnvoll einen Teil der verbliebenen 97 Hühner weiterhin in Haus 1 zu halten. Stefan schlägt vor, einen zweiten Hühnerstall im Garten zu bauen. Auch hierüber lasse ich einen Kostenvoranschlag anfertigen.

 

Insgesamt sind Sabine, Rainer und Stefan mit der vorgefundenen Situation, der Versorgung, des Gesundheitszustands der Kinder und der Sauberkeit sehr zufrieden. Verbesserungen sind natürlich immer möglich, wurden auch von Sabine angeregt und die Durchführung wird überprüft werden.

 

Liebe Sabine, lieber Rainer und Stefan, herzlichen Dank für euer Engagement. Auf euch kann man sich verlassen!

Sabine und Rainer haben auch unser Patenkind Hillary in seinem Zuhause in Fort Portal besucht. Er lebt zusammen mit seiner Familie in sehr, sehr ärmlichen Verhältnissen ohne Stromversorgung. Sabine konnte sich persönlich davon überzeugen, dass unsere Sach- und Geldspenden angekommen sind. So hat Hillary, organisiert durch die Matron und finanziert durch uns ein ordentliches Bett mit Matratze und Moskitonetz erhalten und auch der Schulranzen und das Fotobuch über seine Zeit im Toro Babies Home sind angekommen. Pühls spendeten Bettlaken, Schuhe und Kleidung für die Familie. Hillary geht regelmäßig in die Nursary School, außer wenn er krank ist. In Uganda gibt es dafür ein offizielles Buch, in welchem der Schulbesuch dokumentiert wird. Sabine, OP-Schwester, hat bei Hillary einen großen Nabelbruch festgestellt, der dringend operativ beseitigt werden sollte. Die Kosten für die OP im Hospital in Fort Portal betragen ca. 80 €. Jochen und ich veranlassen die Durchführung und übernehmen diese Ausgabe. Außerdem denken wir über die Installation einer kleinen Solarzelle zur Stromversorgung nach.

Hillary mit neuen Schuhen, Rainer Pühl, Bookkeeper Christine, Foto: S. Pühl

Neue Informationen aus dem Toro Babies Home, 04.09.2016

Liebe Unterstützer des Toro Babies Home,

 

Martina und Thomas Fischer besuchten zusammen mit ihrem Freund Matthias Peschel am 04.08.2016 das Toro Babies Home in Fort Portal und hatten jede Menge dringend benötigter Spenden im Gepäck bzw. haben diese direkt in Uganda für das Waisenhaus erworben: 35 Gummihöschen, 3 davon für die großen Kinder, 3 Metall-Thermoskannen, Pflegemittel für die Kinder, 15 Kilo Reis, abwaschbare Lätzchen und Kinderkleidung verschiedener Größen und 12 Dosen vor Ort erworbene Babynahrung.

Matron Christine hat die Besucher in Empfang genommen, ihnen Informationen und Einblicke in das Waisenhaus gegeben.

 

Der Traktor der Gemüseplantage des Toro Babies Home ist defekt. Wenn uns ein Kostenvoranschlag vorliegt, soll der Traktor so schnell wie möglich repariert werden. Ein Brunnen soll lt. Matron aufgrund des gesunkenen Grundwasserspiegels und mangelnden Regens trocken gefallen sein. Martina Fischer fiel auf, dass sich viel zu wenig Fachpersonal (3 Mothers für 26 Kinder) um die Kinder kümmert und sich mit ihnen beschäftigt. Vor allem die behinderten, älteren Kinder benötigen eine spezielle Therapie, um ihre geistigen Fähigkeiten zu fördern. Zum Zeitpunkt ihres Besuchs arbeiteten einige spanische VoluntärInnen im Heim. Das freiwillige soziale Weltwärtsjahr von Lea und Michelle ist zu Ende gegangen. Neue VoluntärInnen aus Deutschland waren offensichtlich noch nicht angekommen. Den Hühnern geht es gut, sie sind groß geworden und produzieren fleißig Eier.
 

Dringend benötigte Pampers für die gehandicapten Kinder werden von Sabine Pühl nächste Woche von den Spenden für den laufenden Unterhalt, die Partnerschaft Gesunde Welt für diesen Zweck gespendet wurden, in Fort Portal gekauft.

Hier noch einige Einsichten in die Ernährungsweise der Toro Babies Home Kinder und die Situation Ende 2014 von Luca Wirth, ehemalige Weltwärts-Voluntärin im Toro Babies Home:

Im Babies Home gibt es zum Frühstück porridge, der, wie Posho, aus Maismehl besteht, das mit recht viel heißem Wasser und seeeehr viel Zucker angerührt wird und daher eine andere Konsistenz als Posho erhält. Zum Lunch und Supper gibt es jeden Tag eine wechselnde Kombination aus zweien der oben aufgezählten Gerichte plus entweder Bohnen, Erbsen oder G-NUT- Soße.

 

Die gemahlenen Erdnüsse werden zusammen mit (Überraschung, Überraschung!) heißem Wasser zu einer recht dickflüssigen Soße, die super lecker schmeckt, obwohl die lila Farbe zu Anfang doch etwas gewöhnungsbedürftig ist. Sehr selten gibt es im Babies Home auch Kürbis, ansonsten wird in die jeweilige Soße immer etwas Gemüse hineingeschnitten und mit gekocht. Das heißt also: sehr, sehr viele Kohlenhydrate, die natürlich sättigend sind. Gelegentlich gibt es auch Avocados und Bananen, das war’s dann aber auch schon an Obst und Gemüse. Vitamine sind also recht rar, was sich bei einigen Kindern bei Standarduntersuchungen im Krankenhaus auch im Blutbild gezeigt hat. Aus diesem Grund haben Sophia (ebenfalls Voluntärin) und ich vor einigen Wochen begonnen zweimal die Woche Früchte auf dem Markt für die Kids zu kaufen und selbst Saft zu machen. Quelle: Luca Wirth

Aufgrund der leider immer noch gravierenden Geldprobleme und dem wiederholten Ausbleiben der Spenden des Hauptsponsors, der norwegischen Organisation Toro Child Care, wurden Ende letzten Monats vier der Mothers entlassen, sprich: die Hälfte. Drei von sechs Häusern stehen nun also leer und jede der Mothers muss sich um doppelt so viele Kinder kümmern, da die Kinder der nun leer stehenden Häuser natürlich nicht einfach vor die Tür gesetzt werden. Das bedeutet natürlich mehr Arbeit; doppelt so viel Wäsche muss gewaschen, doppelt so viel Dreck beseitigt werden und doppelt so viel Durchsetzungsvermögen ist bei der doppelten Menge an herum hüpfenden und –schreienden Kindern erforderlich.

 

Für die Kinder ist es sogar noch schlimmer. Ihre Bezugsperson, die Frau, die sich seit sie denken können um sie gekümmert hat, ihre „Mutter“ also, ist vom einen auf den anderen Tag weg. Natürlich kennen sie die anderen Mothers und Kinder auch, aber eine Umstellung ist es trotzdem. Ich hatte das Gefühl in den letzten Wochen mehr Weinen als für gewöhnlich zu hören (ein Kind weint sowieso eigentlich immer), inzwischen hat sich das aber wieder etwas gelegt.

 

Natürlich bedeutet das für Sophia und mich nun mehr Arbeit. Öfter als zuvor werden wir gebeten die Wäsche aufzuhängen, zu kehren oder zu wischen. Und natürlich helfen wir, wo wir können. Quelle: sehr lesenswerter Blog von Luca Wirth über ihr Jahr im Toro Babies Home.

 

Nach wie vor ist die finanzielle Ausstattung des Toro Babies Home nicht gesichert und so kann personell und ausstattungsmäßig nicht so gearbeitet werden, wie es in einem europäischen Waisenhaus der Fall wäre. Zunächst muss die Grundversorgung gewährleistet sein. Es wäre schön, wenn wir aus den Spenden für laufenden Unterhalt in der Zukunft das Gehalt einer fundiert ausgebildeten Fachkraft finanzieren könnten.

 

Liebe Martina, lieber Thomas, lieber Matthias,

 

vielen herzlichen Dank für eure Unterstützung, die frischen Informationen, eure Ideen und die Fotos!

 

Jeder, der das Toro Babies Home im Rahmen einer Ugandareise besuchen möchte, sollte sich vorher mit Matron Christine in Verbindung setzen und nachfragen, welche Dinge aktuell dringend benötigt werden und einen Termin ausmachen, damit auch jemand Kompetentes die Besucher in Empfang nehmen kann.

Hier die Kontaktdaten: Matron Christine Mugasa, Tel.: +256 (0) 772614801, Email cmugasa@gmail.com

Telefonat mit Matron Christine, 05.08.2016

 

Aktuell werden 26 Kinder im Toro Babies Home betreut. Zwei Touristinnen aus Deutschland haben die erste Lieferung von ca. 650 Gummihosen und den Schulranzen für Hillary an das Waisenhaus übergeben und darüber hinaus selbst noch Babynahrung und special needs an das Waisenhaus gespendet. Den Besuch des Waisenhauses durch Sabine Pühl, Beiratsmitglied von Partnerschaft Gesunde Welt e.V., habe ich der Matron für Anfang September angekündigt. Sabine wird eine neue Nähmaschine, eine weitere Teilsendung der Gummihosen, Kinderkleidung und die aufgelaufenen Spenden für den Unterhalt des Waisenhauses abgeben.

 

Matron Christine sagt allen Unterstützern ein herzliches Dankeschön und lässt grüßen.

 

Im Juli und August haben zwei Touristinnen aus Deutschland das Waisenhaus besucht. Silvia, eine der Besucherinnen berichtet: "Das Haus ist  sauber und scheint gut geführt.  Ein Gebäudeteil hat sich gesenkt und Stefan wird sich wohl darum kümmern. Sie haben jetzt einen Hühnerstall mit Legehennen, und wollen sich so ein bisschen Geld dazu

verdienen. Ich weiss nicht, wo sie diese Brummhennen her haben, aber solche Drums habe ich ganz Uganda nicht mehr gesehen.

Wir haben 4 Volontärinnen getroffen, eine aus Deutschland und 3 aus Spanien."

 

Herzlichen Dank an die Besucherinnen für den Botengang und den Kurzbericht.

Email von Christine Bookkeeper, 17.05.2016

 

Christine sendet einen aktuellen Statusbericht über das Toro Babies Home.

 

Statusbericht Toro Babies Home 16. Mai 2016

 

Kinder

Aktuell betreuen wir vierundzwanzig (24) Kinder, davon vierzehn (14) Mädchen und zehn (10) Jungen.

 

Neuaufnahmen

Am 03.03.2016 wurden Francis Mutegeki, zwei Jahre und Lucy Birungi, ein Jahr, aus dem Lyamabwa-Kisomoro-Distrikt in Kabarole aufgenommen. Ihre Mutter und Vater sind am Leben, aber nicht in der Lage für eine große Familie zu sorgen.

Die Kinder wurden von einer Bewährungshelferin des Kabarole-Distrikts gerettet, die den Ort besuchte und fand die Mutter mit einem weiteren neugeborenen Baby an der Brust.

Lucy, ein Jahr, ohne Nahrung in einem fast verfallenen Haus. Die Kinder befanden sich in einem verwahrlosten, traurigen Zustand mit Flohbissen am ganzen Körper. Die Bewährungshelferin traf die Entscheidung Lucy und Francis aus der Familie zu nehmen und lediglich den Säugling und die älteren Kinder bei der Mutter zu belassen, weil die beiden kleinen Kinden in diesem Zustand nicht überleben würden. Der Familienvater wurde wegen Fahrlässigkeit eingesperrt.

 

Seit dem hat sich der Zustand der Kinder im Toro Babies Home stark verbessert.

 

04.06.2016
Adolf Isingoma und David Kato (Zwillinge, beide 1 Tag alt) wurden nach dem Ableben ihrer Mutter im Nyahuka Bundibugyo Distrikt aufgenommen, nachdem der Vater aufgrund des Todes seiner Frau einen psychischen Zusammenbruch erlitt.


Die Babys machen stetige Fortschritte. David Kato musste drei Tage im Kabarole-Krankenhaus behandelt werden, danach hat sich sein Zustand verbessert.

 

25.03.2016

Am 25.03.2016 wurde Golden Purity Karungi, 1 Tag alt, bei der Golden Vessels Kirche in Bukwali Bwera, Kabarole District, ausgesetzt aufgefunden. Dem Baby geht es nun gut, aber die Ernährung mit künstlicher Säuglingsnahrung ist sehr teuer.

 

Kasiisi Project
Das Kasiisi-Projekt, vom dem wir Bananen und Milch erhalten, läuft gut, aber derzeit sind die beiden Milchkühe trächtig und geben keine Milch für die Kinder.

 

Kagote Project
Das nachhaltige Kagote-Projekt befindet sich noch im Aufbau. Der Start ist fehlgeschlagen. Wir benötigen regelmäßige Spender, um den Traum von der Erhaltung der heimatlichen Natur Wirklichkeit werden zu lassen. Wir haben mehr als hundert Bäume gepflanzt.

 

Traktor
Der Traktor war ein Versuchsmodell, welcher aufgrund mehrerer Schäden ausgefallen ist. Er muss nun repariert werden.

 

Geflügelzucht-Projekt
Die Hähne haben wir erfolgreich verkauft und die Hennen haben begonnen Eier legen.
Dadurch wurden Einnahmen wir das Waisenhaus generiert und die Ernährung der Kinder aufgewertet. Nun erhält jedes Kind alle zwei Tage ein Ei.

Renovierung House No. 6
Die Badrenovierung in Haus 6 ist abgeschlossen. Alle Räume sind gestrichen und Fenster und Türen lackiert, so dass nun alles freundlich und wie neu ausschaut. Leider kann meine einfache Kamera nicht so gute Aufnahmen liefern.

 

Bericht über Hillary

Hillarys Familie wurde von uns am 03. Mai 2016 besucht. Er versucht sich noch immer an die häusliche Umgebung zu gewöhnen und mit der älteren, neunjährigen Schwester eine Beziehung aufzubauen.

 

Er erinnert sich noch recht gut an uns und kennt auch noch unsere Namen.

Hillary machte auf uns den Eindruck als hätte er Gewicht verloren. Wir befragten den Vater danach und dieser berichtete, dass er Mühe hat auf dem kleinen Grundstück ausreichend Lebensmittel für sich und seine Familie anzubauen.

Es wurde entschieden sofort zu handeln und die Familie mit Lebensmitteln zu unterstützen. Wir kauften 25 kg Maismehl, 25 kg Bohnen, 15 kg Erdnüsse und 3 Liter von Speiseöl für 270.000 UGX.

 

Der Vater bat auch um eine Matratze und Bettwäsche, die wir demnächst anschaffen werden. Darüber informieren wir dann im Schlussbericht.

 

Außerdem haben wir die Schule angeschaut, die Hillary in Kürze besuchen soll um zu lernen. Er wird den Tweet und Tutus Kindergarten besuchen, welcher in einiger Entfernung von seinem Zuhause liegt. Hillarys Vater ist aber bereit ihn täglich in den Kindergarten zu bringen und wieder abzuholen. Sein erster Schultag wird am 06. Juni 2016 sein. Anschaffungen und Erfordernisse bedingt durch den Schulbesuch sind ebenso wie Fotos beigefügt.

 

Bericht verfasst von den Christines

Email von Matron Christine, 11.05.2016

 

Hello Marina
Greetings from Toro Babies thanks for great support good to hear the news.Hillary can be visited when you .He will start school next term .Today we bought them food to support his diet because they lack sauce .we shall buy some bedings for him soon .Thanks for the support.

For the items to write on the list we can start list for now.The tourists can visit us when they come around.

House no.6 is painted and they have moved in today .we shall sent the pictures soon.

Good bye.Christine.

Email von Christine Bookkeeper, 14.04.2016

Greetings Marina,

Thanks for this good contribution to the babies home.

We have seen Kluges message.Money was deposited on the account by cheque so we shall receipt it immediately we get get the statemement.

Thanks dear for considering the babies.

May the almighy bless you.

 

Email von Stefan Kluge, 14.04.2016

Dear Marina,

 

The amount of 9,000,000 Ugx has been transferred to the babies home account on 13.04.2016.

 

The Christins should kindly confirm the receipts and then we should see how you to get the scanned receipts.

Kind regards

Stefan

08.04.2016

 

Wir freuen uns sehr, dass wir dem Toro Babies Home via Kontoüberweisung an Stefan Kluge und Barauszahlung an das Toro Babies Home heute weitere 2357 € zur Verfügung stellen können.

 

Der Betrag ist für folgende Maßnahmen vorgesehen:

1880 €/7.178.616 UGX laufender Unterhalt TBH

300 €/1.145.524 UGX Unterhalt/Schulgeld Hillary für 2016 - Patenschaft Marina und Jochen Meger

177 €/675.860 UGX Malerarbeiten Innenräume Haus 6, damit endlich umgezogen werden kann.

 

Außerdem bedanken wir uns herzlich bei Partnerschaft Gesunde Welt e.V.

Das Toro Babies Home konnte bisher nur mit zweckgebunden Mitteln unterhalten werden. Die Mitgliederversammlung am 05.04.2016 hat beschlossen, dass das Waisenhaus nunmehr zu einem eigenständigen Projekt im Rahmen des Vereins wird. Dies bedeutet, dass auch nicht zweckgebundene Mittel von Vorstand oder Mitgliederversammlung für das Toro Babies Home verwendet werden dürfen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Dauerspendern und bei den Käufern der Puppen, die mit dem Erwerb der Puppen zum Unterhalt des Toro Babies Home beitragen. Die Puppen werden von einer dörflichen Frauen-Kooperative bei den Crater Lakes hergestellt. Mit dem Erwerb unterstützen Sie also gleichzeitig Frauen, die sonst kaum eine Einkommensquelle haben und der Erlös aus dem Verkauf in Deutschland kommt zu 100 % dem Toro Babies Home zugute.

Hillary musste altersbedingt das Waisenhaus im Januar verlassen und wurde zurück in die Familie gegeben. Jochen und ich werden in Form einer Patenschaft Schulgeld und Unterhalt von jährlich 300 € für Hillary bezahlen. Die Matron Christine bezahlt Schulgeld, Bücher, Hefte und Schuluniform direkt von diesem Betrag an die Schule. Der Rest ist für Hillarys privaten Unterhalt in Form von Kleidung, Lebensmittelzuschuss etc. zu verwenden.

Mittelverwendungsrechnung 3.238,19 € von Oktober 2015 nach Renovierung des 3. Badezimmers
Einnahme-Überschussrechnung Badrenovieru[...]
PDF-Dokument [87.0 KB]

Email von Christine Bookkeeper, 27.01.2016

 

Greetings Marina

We are delaying to give you the final pictures  of the bathroom and accountability,we want us to complete the whole work so that you can get all things together

painting of the bathrooms was done a waiting for other accessories like towel hangers,

toilet paper holder etc.

Hope next week we shall be ready with every thing.

Christine Bookkeeper.

02. bis 11. Januar 2016, Besuch im Toro Babies Home durch Marina Meger

 

Nach dem ich an Silvester wegen Wintereinbruch mit 30 cm Schnee auf dem Instanbuler Flughafen in der Schlange der Gestrandeten verbracht habe, wurde ich am 02.01. endlich gegen Mittag von Matron Christine, den Mothers und Kindern herzlich im Toro Babies Home empfangen.

 

Die beiden Häuser 2 und 3 mit den frisch renovierten Badezimmern sind immer noch nicht wieder in Betrieb genommen. Morgen wird umgezogen vereinbare ich mit Christine. Die frisch renovierten Bäder in Haus 2 und 3 sind mit dem neuen Farbanstrich an Wänden, Decken und Türen wirklich sehr schön geworden.

Dafür hat´s auf dem Rasen hinter dem Spielplatz nun einen großen neuen Hühnerstall. Die 200 jungen Hühner leben zur Zeit allerdings im baufälligen Haus 1, da der Stall noch mit Draht verstärkt werden muss und sie noch zu klein sind für den Stall. Ein Teil der Tiere dient zur Eierproduktion, ein Teil soll geschlachtet und verkauft werden, um die Einnahmen zu Erhöhen, ein weiter Teil dient zur Fleischversorgung und Zucht.

 

Adolf, ein sehr engagierter junger Mann und ehemaliges Kind des TBH wurde mit dem Aufgabengebiet eines Hausmeisters betraut und kümmert sich nun um handwerkliche Belange, Putzen und Instandhaltung der Häuser. Er hat die Primary School abgeschlossen und wenn sich ein Unterstützter hinsichtlich der Schulgebühren findet, möchte er unbedingt auch noch die Secondary School absolvieren.

 

Aktuell beschäftigen sich einige junge Volontäre aus Spanien mit den Kindern, während die beiden deutschen Freiwilligen Lea und Michelle auf einem Workshop von Weltwärts sind. Nach wie vor ist eines der älteren gehandicapten Mädchen des Waisenhauses den Mothers bei große Hilfe bei der Versorgung der Kinder.

Lt. Stefan Kluge, der aktuell von einer Lungenentzündung mit hohem Fieber außer Gefecht gesetzt wurde, sind von der Spendensumme im Oktober 2015 noch etwa 5.000.000 UGX übrig. Davon können wir sicher nach erster Kalkulation der Kosten noch ein drittes Bad instandsetzen. Das Bad im Eckhaus 4 ist viel größer, wie die anderen Bäder. Mit Matron Christine und nach Rücksprache mit Partnerschaft Gesunde Welt beschließen wir das aktuell marodeste Bad in Haus 6 zu sanieren, den Minibus des Toro BHs zu reparieren (im Moment wird für notwendige Fahrten der Privatwagen von Matron Christine benutzt) und den Rest des Spendengeldes für die laufenden Kosten des Toro Babies Home zu verwenden. Hier eine Übersicht über die bisherige Mittelverwendung. Die Restsumme wird Christine Bookkeeper für die Löhne der Baurabeiter und den laufenden Unterhalt des Toro BHs verwenden.

 

Von Christine Bookkeeper lasse ich mir am Folgetag die Belege und die Einnahme-Überschussrechnung der Oktober-Baumaßnahme geben und kalkuliere die Baumaterialien für die Badsanierung Haus 6, während die kurzfristig beauftragten Handwerker bereits schon mit dem Abbrucharbeiten beschäftigt sind. Beim örtlichen Hardwaredealer werden alle Materialien bestellt, von mir bar verauslagt und die Lieferung an das TBH veranlasst. Leider sind die schönen weißen Wandfliesen und die dazu passenden Bodenfliesen nicht mehr in ausreichender Menge vorhanden. Also kommen nun gemusterte Fliesen an die Wände. Die Reparatur des Minibusses durch Stefan Kluges empfohlen Automechaniker Musana, der im Oktober schon erfolgreich und äußerst preiswert den Landrover von Schweizer Gästen repariert hat, wurde in Auftrag gegeben.

Am 04.01.folgt eine Baubesprechung und der Einkauf der Sanitärmaterialien mit Plumber David. Christine Bookkeeper hat mir für ein zukünftiges Projekt eine Kostenkalkulation für den Hausanstrich der unteren Verwaltungshäuser anfertigen lassen (3.666.000 UGX/ ca. 1007 €), die man auch jederzeit als Grundlage für den Anstrich der Kinder-Wohnhäuser zugrunde legen kann. Arbeitslohn ist ein vergleichsweise geringer Posten in Uganda. Ebenso hat Christine eine Bauzeichnung und Kostenkalkulation für die Instandsetzung des Kaninchenstalls angefertigt. Die Kosten für Stall inkl. 10 Kanninchen liegen bei rund 1.000.000 UGX/ca. 275 € zuzüglich Lohn für die Betreuung der Kanninchenzucht.

 

Der Umzug in Haus 2 und 3 ist vollzogen. Die Mothers freuen sich sehr über die neuen Badezimmer. Nun tut es mir leid, dass wir nicht auch alle anderen Räume der Häuser 2 und 3 gleich auch frisch gestrichen haben, denn die Kosten wären wirklich gering gewesen. Bevor dann aber Haus 6 bezogen wird, habe ich mit Christine Bookkeeperin vereinbart, dass alle Räume des Hauses ein neues Wandkleid erhalten werden.

Wolfgang Fischer, Partnerschaft Gesunde Welt e.V., hat mittlerweile weitere 1.200 €, die liebe Spender für den laufenden Unterhalt des Toro Babies Home seit Oktober 2015 angewiesen haben,  an Stefan Kluge überwiesen. Dies macht umgerechnet eine Summe von ca. 4.370.830 UGX, die Stefan dem Waisenhaus in drei Barauszahlungen in den folgenden Monaten zur Deckung der laufenden Kosten auszahlen wird.

 

Der Van ist repariert und wieder fahrbereit. Er hatte einen defekten Keilriehmen, der ersetzt werden musste. Ein österreichischer Gast von Kluges Guestfarm, dem ich vom Toro BH berichtete, hat spontan 50 € gespendet, die ich an Christine Bookkeeper weitergegeben habe, die damit die Reparatur des Vans bezahlen kann.

 

Das zweckgebundene Weihnachtsgeschenk eines lieben Freundes habe ich in den Kauf künstlicher Säuglingsnahrung für das Toro BH investiert. Eine kleine Dose kostet 45.000 UGX, welches in etwa 12 € entspricht und damit ähnlich teuer wie in Europa ist.

Künstliche Säuglinsnahrung, hergestellt in den Niederlanden
Montags werden immer Pflege-, Putzmittel und Lebensmittel für die kommende Woche an die Mothers ausgegeben, Toro Babies Home, Fort Portal

Der kleine Hillary, in den ich mich verguckt habe, muss das Waisenhaus altersbedingt spätestens im nächsten Jahr verlassen. Mein Mann und ich haben beschlossen für ihn die Patenschaft zu übernehmen. Die Matron wird sich nach einer geeigneten Pflegefamilie – möglicherweise aus der erweiterten Großfamilie des Jungen – umschauen und wir werden einen festen monatlichen Betrag für Unterhalt und Schulgeld des Kleinen zur Verfügung stellen. Ende Januar sind Augenärzte aus Deutschland im Arbeitseinsatz im Lubaga Krankenhaus, unserem Partnerprojekt in Kampala. Möglicherweise kann sich dort einer der Ärzte kostenfrei Hillarys Augenproblem anschauen. Transport mit Begleitperson und Unterkunft wird von uns gestellt.

 

Leider muss ich mich am 11. Januar schon wieder verabschieden. Die Fliesen liegen zum größten Teil im Haus 6 und nun muss nur noch verfugt und gestrichen werden. Sobald alles fertig gestellt ist, wird Christine Bookkeeperin neue Fotos mailen.

Hillary, Toro BH

24.12.2015 Weihnachtsgrüße aus dem Toro Babies Home von Christine, Bookkeeper

 

The entire fraternity of Toro Babies Home sends this message to you please accept it.

 

The best gift can't often be packed inside the box.

How can you wrap a hared happiness and joy that run into the children  and Board of Toro Babies Home.

They can only be wrapped and treasured inside our hearts

Love you and Mary x-mas to you and your  family.

 

Christine Book keeper

Foto: Toro Babies Home

02.11.2015, Fort Portal

 

Wehmütig verabschieden wir uns von Mariam und Stefan Kluge, ihrem liebenswerten Personal und sprechen einen ganz herzlichen Dank für die großartige Gastfreundschaft und die Unterstützung beim Projekt Badsanierung Toro Babies Home aus. Ohne Stefans professionelle Vorbereitung, seine prompte, zeitnahe Kalkulation der Kosten und vor allem seine Kontakte zu Fachleuten in Fort Portal, wäre dieses Unternehmen nicht so rasch umzusetzen gewesen. Und zu jedem Goldstück von Mann gehört eine Frau, die ihn unterstüzt. Liebe Mariam, auch dir sagen wir ganz herzlichen Dank! Die Feinarbeiten bleiben eh an Stefan hängen...

Mariam, Alice, Marina, Stefan, Jochen, Robert, Kluges Guestfarm, Kabahango, Uganda

Gegen 08:30 Uhr treffen wir im Waisenhaus zur Endabnahme ein. Die Fugen sind zum größten Teil verschlämmt und gesäubert. Wir verabschieden uns herzlich von den beiden Christinen, David und dem Gate Keeper William bis zum nächsten Besuch.

01.11.2015, Fort Portal

 

Heute ist Sonntag. Wir haben unsere Abreise auf den 02.11.2015 verschoben, weil wir unbedingt die Fertigstellung der Bäder in Augenschein nehmen möchten.

 

Um 09:30 Uhr sind wir pünktlich im Waisenhaus. Father Joseph Musana, Chairman des Waisenhauses von der Catholic Church erwartet mich schon. Überraschenderweise werde ich in perfektem Deutsch begrüßt. Der Father ist öfter Mal in Deutschland zu Besuch, da es bei Osnabrück und Kassel zwei befreundete Partnergemeinden gibt. Na wunderbar, dann muss ich die Geschichte unser Verbindung zum Waisenhaus nicht ins Englische für die Bischöfe übersetzen. Wenn Father Joseph wieder in Deutschland zu Besuch weilt, haben wir in herzlich nach Ottenstein eingeladen. Solch ein persönlicher Kontakt erleichtert doch vieles und vereinfacht die Zusammenarbeit.

 

Der Sanitärfachmann David erscheint nach dem Kirchgang in Sonntagskleidung zur Arbeit. Die Bodenfliesen in Bad 1 liegen nun auch in Dusche, Toilette und Korridor.

31.10.2015, Fort Portal

 

Jochen fährt wieder gegen 08:00 Uhr ins Toro BH um seinen Bauarbeitern ein gutes Vorbild zu geben. Julia, Hassan und ich folgen zwei Stunden später, da das Wetter im Garten von Kluges Guestfarm zum Birden einlädt.

 

Mit Christine Buchhalterin diskutieren wir Ideen für die finanzielle Zukunft des Waisenhauses, Danksagungen an die Spender werden geschrieben und ein Organigramm des Toro BHs entwickelt. Der bereits vorhandene große Kanninchenstall kann mit wenig Aufwand instandgesetzt und für die Kanninchenzucht genutzt werden. Der zweite Gate Keeper Edward kann schlachten. Möglicherweise kann der Kanninchenstall auch auf die Farm des Toro BHs nach Kasese transportiert werden. Dort ist die Futtersituation noch besser für die Tiere regt Matron Christine an. Darüberhinaus bestehen Pläne daneben einen Hühnerstall zu errichten, um den Proteinbedarf der Kinder auf preiswerte Art und Weise zu erhöhen. Es werden dringend qualitativ gute Stoffwindeln und Gummihosen benötigt, sowie für die kleinen Säuglinge die in Uganda sehr teure Formulanahrung. Möglicherweise kann Julia in dieser Richtung ihre Kontakte spielen lassen. Vier bis fünf Wäschespinnen und Ständer wären eine sinnvolle Investition und Hilfe für die Mothers, denn im Moment liegt die Wäsche auf dem Rasen und auf den Geländern und muss bei plötzlich einsetzendem Regen gerettet werden.

 

Außerdem vereinbare ich einen Besprechungstermin mit Fr. Joseph, einem  Chairman des Waisenhauses von der katholischen Kirche und Executive Director der Caritas für den morgigen Tag, um unseren Verein Partnerschaft Gesunde Welt e.V. und unser Anliegen zu erklären. Jochen ärgert sich während des täglichen Gewitters darüber, dass die Dachrinnen verstopft, die Wassertanks trotz genügend Nass von oben leer sind und redet dem Gate Keeper William ins Gewissen, die Rinnen regelmäßig zu reinigen. Jochens Bauarbeiter übernehmen derweil die Reinigung. Dies bedeutet lediglich einen Aufwand von fünf Minuten je Rinne und schon fließt das kostbare Regenwasser wieder in die von uns im letzten Jahr instandgesetzten Wassertanks! Bis zum 29.10. hat es im Oktober bereits über 900 mm pro qm geregnet! Das ist mehr wie in Deutschland im ganzen Jahr.

 

Für die beiden Zwillingsmädchen, deren Mutter unter der Geburt verstorben ist und deren arbeits- und mittelloser Vater die Babys nicht mit adäquater Nahrung versorgen konnte, heißt es heute Abschied nehmen vom Toro Waisenhaus. Die Kinder, nun aus dem Gröbsten heraus, werden wieder in die Obhut des Vaters und der Großfamilie gegebenen. Der Abschied ist sehr, sehr tränenreich und herzzerreißend.

 

Die Bäder nehmen Formen an. Nun muss nur noch verfugt werden und ein wenig Farbe an Wände und Decke.

30.10.2015, Fort Portal

 

Wie es sich für einen Festtag gehört, war das Wetter heute Morgen ausgesprochen schön und so sind Jochen und ich schon um 08:30 Uhr am Waisenhaus. Die Mitglieder der Hospitationsgruppe möchten vor der Party noch einige Überraschungseinkäufe für die Kinder in Fort Portal tätigen. Der Plumber/Sanitärfachmann David ist mit seinen Gehilfen bereits bei der Arbeit. Die Fliesenleger treffen wenig später auch ein. Jochen fährt Christine Buchhalterin und mich zu einem kleinen Shop, wo wir günstig 42 kg Bohnen und 41 kg Erdnüsse für 330.000 UGX einkaufen können, die den monatlichen Bedarf im Waisenhaus annähernd decken. Erbsen haben wir leider nicht erstehen können. Es ist keine Saison dafür. Beim indischen Dealer kaufen wir noch Reinigungsmittel und einige Bälle für die Kinder, während Jochen zwischendurch noch einige Sack Zement beim Hardware Dealer abgeholt hat. Alles ist zügig erledigt und nach Rückkehr dekorieren wir gemeinschaftlich mit Christine, Lea und Michelle das Waisenhaus für das Kinderfest. Die Matron Christine hat bereits für die Möblierung gesorgt und gespannte, neugierige Kinderaugen lugen immer mal wieder um die Ecken.

 

Die Kinder werden wie immer auf Matten sitzend essen und erscheinen Punkt 12:00 Uhr alle frisch gewaschen, eingecremt und im Sonntagsdress zum Fest auf der Veranda beim Unterhaus. Auch alle Mothers und die Matron Christine haben sich festlich gekleidet. Mariam Kluge liefert und baut zusammen mit ihrem professionellen Team von der Guestfarm das Buffet auf. Es gibt Chicken Stew, Fried Fish, Rice, Irish Potatoes, Cabagge Salad, Sodas und Cup Cakes zum Dessert. Geschirr und Besteck wird auch gleich von der Farm mitgebracht.

Die Mothers sorgen dafür, dass sich alle Kinder die Hände waschen, denn sie essen ohne Besteck mit der linken Hand. Innerhalb einer halben Stunde ist die Sonntagskleidung wieder dreckig, aber die Kinder mümmeln selig Portionen, die eigentlich dem Bedarf eines Erwachsenen entsprechen. Vor allem die Sodas sind heiß begehrt und da fließen schon einmal bittere Tränen, wenn vom Nachbar ein Becher umgeschüttet wird.

 

Nachdem die kleine Bäuche gestopft sind, verteilen meine HospitantInnen mitgebrachte Stofftiere an die Kinder. Die Wahl fällt schwer und da wird dann schon einmal hin und her getauscht. In Entebbe habe ich für die Kinder bei Ankunft einen Spielzeugladen leer gekauft und die Matron verteilt die Spielwaren an die einzelnen Mothers. Neue Schlappen und Bälle, ein Geschenk der Hospitationsgruppe, sind bei den Zwergen heiß begehrt. Aber wie immer, macht das preiswerteste am meisten Spaß. Aus Deutschland haben wir eine Seifenblasenpistole mitgebracht...

 

Völlig erschöpft und überdreht wird es gegen 15:30 Uhr Zeit für den Mittagsschlaf der Kinder und ruck zuck ist alles mit vereinten Kräften wieder aufgeräumt. Jochen überprüft noch den Baufortschritt der Bäder.

29.10.2015, Fort Portal

 

Jochen und ich sind fast pünktlich gegen 08:40 Uhr im TBH. Niemand ist da, weder die Bauarbeiter, noch die Christines, noch die Voluntärinnen. Lediglich der Doorkeeper William, die Mothers und Kinder sind anwesend. Stefan hatte uns bereits gewarnt: Es regnet und dies ist offensichtlich in Uganda Grund genug, um nicht zur Arbeit zu gehen. Gegen 09:15 Uhr rufe ich die Buchhalter-Christine an und sie erscheint nach weiteren 20 Minuten. Christine telefoniert die Matron und die Bauarbeiter an, während ich eine Einkaufsliste der lagerbaren Lebensmittel und sonstigen Verbrauchsmaterialien des TBH für ca. einen Monat zusammen mit Christine Buchhalterin erstelle. Meine Hospitationsgruppe trifft gegen 10:00 Uhr ein. Christine Buchhalterin übernimmt die Begrüßung und erzählt über die Geschichte und den aktuellen Status des Waisenhauses.

 

Das Grundstück, auf dem das Waisenhaus errichtet wurde und die Plantage zur Frischlebensmittelversorgung bei Kasese wurde seinerzeit von der anglikanischen Church of Uganda zur Verfügung gestellt. Die katholische Kirche hat die Bauausführung der drei unteren Häuser (Verwaltung) übernommen. Geldleistungen zum Unterhalt des Waisenhauses sind in den ganzen Jahren nur jeweils einmal 500.000 UGX und 1.000.000 UGX von den Kirchen geleistet worden, so dass sich das Toro BH aktuell nur aus Spenden von Besuchern finanziert.

 

22 Kinder, davon sechs behinderte Kinder/Jugendliche werden momentan von drei Mothers/Müttern (Lucy, Magret und Rosette) und zwei Relieve Mothers/Ersatz-Müttern (Beatrice und Christine) betreut. Zum weiteren Personal gehören zwei Gate Keeper (William und Edward), die Buchhalterin Christine und die Matron Christine. Außerdem zwei Voluntärinnen aus Deutschland, die die Mütter bei der Versorgung der Kinder unterstützen und sich mit ihnen beschäftigen, da die Mütter sehr ausgelastete sind mit dem Kochen, Wäschewaschen und Sauberhalten der Häuser.

 

Während die KollegInnen die Kinderhäuser besichtigen, Jochen die Handwerker einweist und überwacht, fahre ich mit Christine, dem Fahrer Hassan meiner Hospitationsgruppe Lebensmittel, Reinigungsmittel, Kinderkosmetik, Streichhölzer, Glühbirnen einkaufen. Rasch ist alles erledigt und mit vereinten Kräften im TBH ausgeladen.

28.10.2015, Fort Portal

 

Vormittags sind wir zusammen mit Stefan in Fort Portal unterwegs, um das benötigte Baumaterial zu erstehen. Bei einem gut sortierten Hardware Dealer eröffnet Stefan ein Konto, damit Jochen fehlendes Material zeitsparend direkt während der Bauphase dort abholen kann. Fliesen sind rasch ausgesucht, denn die Auswahl in der von uns benötigten Menge ist nicht groß. Schlicht weiße Wandfliesen und gemusterte, rutschfeste Bodenfliesen, damit die Zwerge in der Dusche nicht so schnell ausrutschen. Anschließend haben wir unsere Auswahl auch mit der Matron Christine abgesprochen. Der Sanitärfachmann David ist ein ehemaliges Kind des Toro BHs und hat hinsichtlich seiner handwrklichen Fähigkeiten einen guten Ruf. Nach einigen Schwierigkeiten sind auch zwei Fliesenleger gefunden. Sanitär- und Fliesenverlegearbeiten sollen morgen, 29.10.15 um 08:30 Uhr starten. Mit den beiden Christines wurde besprochen, dass die Party für das TBH am 30.10.2015 um 12:00 Uhr im Toro BH steigen soll. Das Catering liefert Kluges Guestfarm. 

27.10.2015, Fort Portal

 

Um 13:00 Uhr haben wir (Jochen und Marina Meger) uns mit Projektleiter Stefan Kluge im Garden Restaurant zur ersten Besprechung hinsichtlich der Badrenovierung im Toro BH getroffen. Die Kosten wurden nochmals kalkuliert, die notwendigen Schritte koordiniert und eine Agenda für die folgenden Tage aufgestellt. Anschliessend sind wir zu einem Meeting ins Toro aufgebrochen und haben auch mit der Matron Christine und der Buchhalterin Christine die folgenden Maßnahmen besprochen. Wir haben gemeinsam beschlossen, mit der zur Verfügung stehenden Summe lediglich zwei Bäder komplett zu renovieren und die Restsumme für den laufenden Unterhalt zu verwenden.

Die norwegische Hauptsponsorin hat sich krankheitsbedingt aus dem Projekt Toro Babies Home zurückgezogen und mittlerweile jegliche finanzielle Unterstützung komplett eingestellt. 16 Kinder hat das SOS-Kinderdorf in Fort Portal aufgenommen, größere Kinder konnten in zwei Waisenhäusern in Kampla und Jinja Unterschlupf finden und wo immer es möglich war, wurden Kinder zurück in die erweiterte Großfamilie gegeben, die sie hoffentlich gut versorgen... Die behinderten sechs Kinder möchte niemand haben und Auslandsadoptionen sind aktuell in Uganda lt. Buchhalterin Christine untersagt. Der ugandische Staat gewährt keinerlei Geldmittel für das Toro BH.

 

Von den oberen sechs Häusern für die Mothers und Kinder, welche vor vielen Jahren von der Deutschen Kindernothilfe errrichtet wurden, sind aktuell nur noch drei Häuser bewohnt, da aufgrund der finanziellen Lage auch nur 24 Kinder von 3 Mothers und 2 Relieve Mothers (Ersatzmüttern) betreut werden können. Außerdem sind nach wie vor zwei deutsche Voluntärinnen aus dem Weltwärtsprojekt vor Ort, die die "Mütter" unterstützen.

 

Stefan Leugermann, Apotheke am Rott in Ladbergen, hat sehr großzügig eine große Reisetasche dringend benötigtes Verbrauchsmaterial (Desinfektionsspray, Verbandsmaterial, Einmalhandschuhe, elastische Binden etc.) für die Gesundheitsstation (Health Unit) in Fort Portal und Nkuringo gespendet. Herzlichen Dank an dieser Stelle hierfür. Einen Teil des Equipments übergeben wir an die Matron Christine, die einige Häuser unter dem Waisenhaus eine örtliche Gesundheitsstation für bedürftige Menschen betreut.

 

Aus den mitgebrachten Kinderbekleidungsstücken sucht die Buchhalterin Christine heraus, was im Toro Babies Home benötigt wird. Den Rest der Kleidung werden wir in Nkuringo, Bwindi NP an der Grenze zum Kongo abgeben.

 

Aufgrund Stefan Kluges sehr guter Vorarbeit sind die Abbrucharbeiten der alten Bäder zügig vorangeschritten und zusammen mit meinem Mann Jochen Meger, für die Zeit unseres Aufenthaltes die Bauaufsicht, erstellen die Männer eine Materialliste. Die Beschaffung geeigneter, aber preiswerter Handwerker wird der Matron Christine auferlegt.

 

Morgen werden wir gemeinsam mit Stefan die notwendigen Baumaterialien besorgen und eine Besprechung mit dem Sanitärfachmann und dem Fliesenleger ist vereinbart.

21.10.2015, Email Matron Christine:

Afternoon Toro Babies Home informs you that the demolishing work has started.

The one to do it had wanted 250,000 but we agreed on 150,000 per house.

 

Thanks for the corporation

Yours in service Christines

13.10.2015: Die Überweisung von 3.238,19 € zum Zweck der Badrenovierung und des laufenden Unterhalts sind nach Uganda überwiesen worden.

Marina Meger, 03.10.2015, Vorbereitung des Besuchs im Toro Babies Home Ende Oktober 2015

 

Vom 28.10. bis 31.10.2015 werde ich mit meinem Mann Jochen und sechs KollegInnen aus dem deutschsprachigen Gesundheitswesen das TBH besuchen. Obwohl nach wie vor die Finanzierung der laufenden Unterhaltskosten des Waisenhauses nicht geklärt ist, zwei der Gebäudes des TBH geschlossen sind und aufgrund der Situation nur 23 Kinder im Haus betreut werden können, haben wir uns dazu entschlossen, die Spendensumme von 2780 € komplett in die Sarnierung der maroden Sanitaranlagen des TBH zu investieren. Stefan Kluge ist wieder so lieb gewesen und hat sich sofort ins TBH auf gemacht und uns eine Kostenkalkulation für das Projekt angefertigt. Herzlichen Dank dafür. Nachfolgend Informationen zum Projekt und einige Fotos des Ist-Zustandes aufgenommen von Stefan Kluge.

Zu Beginn werden Stefan und ich zusmmen mit der Matron Christine und der Buchhalterin Christine die finanzielle Situation und die Möglichkeiten nochmals gründlich durchleuchten. Während unseres Aufenthaltes werden sich meine KollegInnen der Kinder annehmen, sie beschäftigen und den Gesundheitszustand überprüfen. Am 31.10.2015 möchten wir nachmittags für das Personal und die Kinder des TBH ein Kinderfest ausrichten, damit trotz der trüben Stimmung ein wenig Freude in den Alltag des Personals und der Kinder gebracht wird. Mit Spielplatz, Streichelzoo, Pool und gutem Essen eignet sich die Farm wunderbar dafür.

 

Darüber hinaus möchten wir auch die bisher auf dem Konto von Partnerschaft Gesunde Welt e.V. eingegangenen Beträge für den laufenden Unterhalt an die Matron Christine übergeben.

 

Jochen wird versuchen noch einen Prototyp Kanninchenstall für das TBH anzufertigen, damit ohne großen Aufwand für ein wenig Fleisch auf den Tellern gesorgt ist.

Email Stefan Kluge, 28.09.2015

 

Hallo Marina,

 

war heute beim Toros Babies Home und habe mir die Toiletten angeguckt und Bilder gemacht, die angehaengt sind.

 

Die Toiletten haben einen Vorraum und dann eine Dusche und ein Klo. Groesse des Raumes ca 6 m * 3 m = 18 m2.

 

Die Toiletten und Dusche haben ca eine groesse von 1,5 m *1,5 m. Wuerde man einen Raum fliessen braeuchte man rund 2,5 m2 Bodenfliesen und ca (3*1,5m * 2m Hoehe) 9 m2 Wandfliesen.

 

Man braucht dann komplet eine neues Klo, Waschbecken und Amaturen.

 

Kosten

 

Bodenfliessen rund 45,000 Ugx pro m2

Wandfliessen 25,000 Ugx pro m2

Verlegen pro m2 rund 10,000 Ugx

 

Klo komplet ca 300,000 Ugx

Amaturen noch mal rund 150,000 Ugx.

Waschbecken 100,000 Ugx

 

Du hast einen Mann, der dann das ganze schnell mal hochrechnen kann.

 

Exchange rate Euro to Ugx 1  Euro =  4,000 ugx

 

Frage morgen nach aktuellen Preisen.

 

2 Gebauede im Tor Babies Home sind geschossen, im Moment nur 23 Kinder.

 

Bin muede!

 

Gruesse Stefan 

 

Email Stefan Kluge vom 29.09.2015

Baumaterial kann man organisieren, nur die Bauarbeiten werden wohl einige Zeit in Anspruch nehmen.

 

Erst muessen die alten Fliessen entfernt werden, dann muss Ausgleichsputz drauf, andere Waeende evtl aufrauen dann kann man die neuen Fliesen anbringen, dann die Amaturen etc.

 

Es ware sinvoll die Amaturen aus Deutschland  mitzubringen, aber dann muss man sich erst einmal im Klaren sein was fuer eine Dusche man will, gibt es Heiss und Kaltwasseranschluss, will man eine Mischbatterie etc. Will man die Vorraeume so lassen oder abaendern?

 

Alles andere Bauteile bekommt man hier, Lieferungen von Kampala rund 2 Tage.

Gehe nachher nochmals gucken

 

Gruesse Stefan

 

Email Stefan Kluge, 04.10.2015

Hallo Butterblume,

denk an die Arbeitskosten,

Fliesen abklopfen,entsorgen, Ausgleichsputz, Sanitaerarbeiten und Streichen. Hatte vorgeschlagen 500,000 Ugx/ Bad. Habe die Summe nicht gesehen oder uebersehen.

Hatte weitere Diskussionen inoffiziel und es wurde vorgschlagen, dass man die verfuegbare Summe aufteilt fuer

·       Badrenovierung

·       Lebensmittel und Grocery Artikel kaufen wie Seife, Zucker, Salz, Posho Reis etc., die ma einlagern kann.

Vielleicht sollte man nur die Badzimmer und Toiletten neu fliesen und in den Vorraeumen um die Becken Fliesen legen und neu streichen.

 

Receipts are no problem, we use the same system as last time.

I will organize labor and see what material is available. I want you people to choose the tiles available. May be I take a photo and you can preselct. Wir muessen aufpassen mit der Rutschfestigkeit der Fliesen!   

 

Email M. Meger, 04.10.2015

Lieber Stefan,

 

vielen Dank für deine Mühe! Anbei die neue Kalkulation. Wie immer bei Renovierungen, werden sich während der Baumaßnahme sicherlich noch einige Überraschungen ergeben. Deinem Vorschlag nur Badezimmer und Toiletten neu zu fliesen, und in den Vorräumen die Becken neu zu fliesen und zu streichen finde ich o.k. Wir müssen eh zusehen, wie weit das Geld dann tatsächlich reicht. Und natürlich werden wir auch Geld für lagerfähige Lebensmittel und Grocery Artikel erübrigen.

 

Mit herzlichen Grüßen

Marina

Die o.a. Fragen, Abläufe sind mittlerweile geklärt. Jochen hat gestern drei Armaturen im Baumarkt gekauft (die Qualität ist doch besser, wie die afrikanische), die wir zusätzlich zur Verfügung stellen.

Kalkulation Kostenaufwand Bad-/Sanitärbereichsarnierung TBH 09.2015, Srtand: 04.10.2015
Kalkulation Badrenovierung TBH 09.2015.p[...]
PDF-Dokument [12.0 KB]

Partnerschaft Gesunde Welt - Klinikverbund Südwest e.V., September 2015

 

Letztes Jahr haben wir die Wasserversorgung saniert und konnten so dazu beitragen, dass laufende Betriebskosten gespart werden können und das Waisenhaus nicht mehr abhängig vom Stadtwasser ist (siehe Bericht 2014).

In der Zwischenzeit hat aber der private norwegische Hauptsponsor seine Unterstützung dramatisch zurückgefahren, der den Großteil der Personalkosten übernommen hat. Wir haben einen Aufruf mit der Bitte um zweckgebundene Spenden gestartet, da in der Zwischenzeit bereits fast die Hälfte der Waisen "entlassen" werden mussten. "Entlassen" bedeutet, dass zum Teil behinderte Kinder, zum Teil sehr kleine Kinder in die Dörfer zurückgebracht werden, aus denen sie kamen. Dörfer, wo keine Eltern auf sie warten, sondern im besten Fall entfernte Verwandte.Teilweise hat dies dramatische Konsequenzen. 25 Kinder können noch betreut werden.

Wir haben in der Zwischenzeit einige wenige Paten gefunden, die monatlich 10,00 bis 100,00 € zweckgebunden spenden ("Personalkosten Toro Babies"), aber der Betrag reicht noch nicht aus. Wir sind über jeden Betrag froh, der laufend und gleichmäßig überwiesen wird (Spendenkonto Startseite).

REPORT der Matron Christine vom 06.04.2015

 

The home is caring for twenty six (26) children of these 14 are girls and 12 boys.

 

CHILDREN’S WELFARE

On 15/2/2015 Caroline Kengonzi 1 week old was admitted after her mother’s death from Kyaka Refugee Camp, Kyegegwa.

 

On 8/3/2015 Alex Mugabo aged 4 years was resettled at his father’s home in good health.

 

On 8/3/2015 Rachael Kirungi was admitted to Kabarole Hospital after a sever epileptic fits improved and was discharged.

 

STAFF WELFARE

Due to insufficient funds 5 staff members were relieved of their duties until further notice.

 

SOURCES OF INCOME OR SUSTAINANCE OF TORO BABIES HOME CURRENTLY

 

1. PROJECTS

Kasiisi projects

We have 3 cows and we can now produce four (4) liters of milk daily.

A few bananas and potatoes-valued at shs.60, 000 (sixty thousand) only monthly.

KAGOTE PROJECT

Some bananas and fruits have been collected valued at 30,000/= monthly

 

2.TRACTOR

The tractor would be getting us some funds but it has many breakdown which costed us 2,900,000 out of the 3,487,000 collected remaining with almost nothing after deducting drivers allowance 290,000/=.

 

DONORS

 

1. Currently Toro Babies Home has one donor from Norway through an organization based in Uganda called Toro Child care centre which started with 9 million dropped to 7 million and currently 4 million and giving a reason of drop due to the economic situation at home in Norway.

Which leaves many of the votes in the budget un

 

2. Friends in German who support Education of Children who grew up in Toro Babies Home but later resettled to their Homes with a budget of around 4,000,000 million a year.

Apart from these two we do not have any other international donor but we also receive local donations of items like food some times.

 

STRENGTH

It has helped vulnerable children for over 44 years.

 

CHALLENGES

Failure to obtain sufficient funds to run the organization

Failure to educate children with special needs.

 

PLANS

 

To sign a new memorandum of understanding with another group of well- wishers who want work with Toro Babies Home to see  babies survive other than dyeing in villages due to lack of care so that the main objective of Toro Babies Home is met other than closing it.
To have a sustainability project that can help in time of crisis.

 

Reported by

Toro Babies Home Management

05.11.2014, Email Wolfgang Fischer, Partnerschaft Gesunde Welt e.V. an Stefan Kluge

 

Lieber Stefan,

 

da bekommt man ja fast ein schlechtes Gewissen. Man kommt aus dem Urlaub zurück und findet Deine komplexe Mammutarbeiten, Deine Platzwunde usw.

 

Aber das Positive gibt es ja auch: Du hast für das Waisenhaus zwei sinnvolle und nachhaltige Projekte vorbildlich durchgezogen. Wir können Dir dafür nur nochmals herzlich danken! Unsere Mitglieder, die das Geld gespendet haben, sind sicher, dass es absolut sinnvoll angelegt ist. Keine 8% Verwaltungskosten wie bei anderen Organisationen. Wir werden darüber in unserer Mitgliederversammlung Anfang nächsten Jahres extra berichten.

 

Aufgrund Deiner Abrechnung und den Belegen erhältst Du noch einen Restbetrag in Höhe von 1.249 EUR. Wenn wir von Dir nichts anderes hören, überweisen wir den Betrag nächste Woche auf dieselbe Art wie am 18.7. Nochmals herzlichen Dank und hoffentlich bis zum nächsten Jahr, wo wir uns vielleicht etwas stressfreier persönlich kennenlernen.

Viele Grüße

Wolfgang

30.10.2014, Email Stefan Kluge

 

Tut mir leid, dass alles laenger gebraucht hat als vorgesehen, aber im Moment klappt nichts. Immer wieder neue, kleine Probleme beim Toro Babies Home, Beerdigungen, dann muss der Scanner neu installiert werden, ein Riesenbaum im Wald faellt auf die Stromleitung und Stefan muss sie freisaegen. Wie immer, im Stress verletzt man sich dann; ich sitze auf der Stromleitung, um mich auszuruhen, diese gibt nach und ich falle nach hinten auf den Baumstamm, der voller Dornen war. Ergebnis Platzwunde am Kopf. Im Moment habe ich die Schnautze voll.

 

Nun zum Geschaeftlichen

 

Solar-Endbericht (bitte mit Spellcheck durchgehen)
Endabrechnung im PDF-Format
Quittungen gescannt
Bilder     

 

Naehere Erklaerungen spaeter.

Progress Report 2 Solarehabilitierung & Endbericht, Stefan Kluge, 30.10.2014

 

Es ist vollbracht !

 

Endlich bin ich soweit den Endbericht zu schreiben, die Endabrechnung vorzulegen und einige Bilder anzuhaengen. Es hat geklappt aber zeitlich und arbeitsintensiv nicht so wie ich es geplant hatte.

 

Das Endergebnis ist aber das Wichtigste, es funktioniert alles so, wie man es geplant hat!

 

Nochmals zusammengefasst:. 3,000 Euros wurden gespendet, um dem Toro Babies Home in Fort Portal bei der Sanierung der Wasserversorgung zu helfen und um ein Solarsytem (1994) zu reparieren und zu verbessern

 

1.Regenwassersytem zu sanieren

2.Solaranlage zu rehabilitieren und auf den neusten Stand zu bringen

 

Das Wasserproject war im August abgeschlossen worden, nachdem mehrere Probleme geloest werden mussten wie

 

falsch laufenden Pumpen,
fehlerfafte Schwimmer,
Luft in den Leitungen etc.

 

Alles funktioniert nun. Wir koennen schon jetzt ein positives Fazit ziehen, die Kosten fuer Wasser pro Monat konnten um 150,000 Ugx (45 Euors) gesenkt werden, was wohl auch ein Ziel der Intervention war.

 

2 Solaranlage

 

Nochmals die Beschreibung des ehemaligen „Ist Zustandes“.

 

2.1 Ist Zustand

2 Haeuser haben auf den Daechern Solarpanels, Anzahl und Groesse ist noch unklar.
Diese Panels sind als 12 Volt verkabelt und speichern Strom in Batterien.
Diese Batterien 4 -6 Batterien sind unbrauchbar und muessen ersetzt werden.
Alle Haeser haben eine doppelte Stromversorgung einmal Hauptstrom und einmal 12 Volt Lampen.
Jeder Raum hat 6 Birnen 3 mal 220 Volt (Hauptstrom) und 3 mal 12 Volt (Solar).

 

2.2 Solar Altsanierung

Die Solarleitungen muessten erneuert werden und auch die 12 Volt Birnen, ein Kostenfaktor von fast 2,500,000 Ugx. Dazu kommen noch 6 - 8 Batterien mit Kosten zwischen 2,200,000 Ugx und 2,500,00 Ugx. Ein 12 Volt Anlage hat sehr hohe Verluste in der Verteilung des Stroms und die Kosten der Birnen sind 4 mal hoeher als normale Energy Savers.

 

Es wurde diskutiert und beschlossen,dass die Solaranlage modernisiert werden sollte.

 

2.3 Solarmodernisierung

Man benutzt den 220 Volt Stromkreis, indem man an die Batterien einen 24 Volt auf 220 Volt Inverter mit Ladevorrichtung installiert. Der Stromkreis wird so gefuehrt, das die Hauptleitung fuer alle Lampen ueber den Inverter laufen, alle Steckdosen bleiben auf der Hauptleitung, um zu verhindern , dass der Inverter ueberlastet wird. Faellt der Strom aus, schaltet sich automatisch der Inverter ein. Will man tagsueber auf Solar fahren, schalten man die Zufuhr des Hauptstroms zum Inverter aus (Schalter), nun  schaltet sich der Inverteer ein und die Lampen werden ueber die Batteriern / Solar  mit 220 Volt gefahren.

 

2.4 Arbeiten durchgefuehrt

Alle alten 12 Volt Leitungen wurden entfernt;

Steckdosen wurden von Lichtstromkreisen getrennt;
Lichtleitung von einem Gebaeude vom Stromzaehler abgeklemmt und mit anderem Zaehler zusammengefuehrt;
Solarpanelle auf 24 Volt ungeklemmt;
2 neue Solarregler 24 Volt 30 A gekauft und eingebaut;
6 neue 200 Ah Solarbatterien gekauft und installiert;
2 Inverter gekauft und installiert;
1 alter Sicherungkasten gegen einen neuen ausgetauscht.

 

Probleme

Batterien und Inverter mussten bestellt werden,da nicht lokal verfuegbar;
Erster Regler,der angeblich (laut Angaben des Verkaeufers) sich automatisch von 12 Volt auf 24 Volt umstellt, verrauchte nach 2 Minuten, weil er nur mit 12 Volt arbeitete (stand auch nirgends drauf);
Zweiter Regler funktionierte nur einen Tag und musste ausgetauscht werden, keine Kosten aber viel Rennerei;
1 Inverter laedt nicht musste auch ausgetauscht werden (keine Kosten aber viel Rennerei);
Ein Sicherungskasten aus den 60iger Jahren musste ersetzt werden, da er zu antique war;
Viel erklaert, verstanden ja und dann doch nicht so ausgefuehrt wie erklaert.

 

Trotz allem , wir haben es geschafft, Wasser und Strom beim Tors Babies Home funktionieren zu den ungefaheren Kosten wie geplant.

 

Fort Portal , 30.10.2014

Stefan Kluge

15.10.2014, Eamil Stefan Kluge

 

Dear all,

 

obwohl Ihr nichts mehr von mir gehoert habt, die Arbeit lief weiter. Wir sind nun endlich fertig und koennen sagen Regenwassersystem und Solarsystem funktionieren 100%.

 

Endbericht mit Bildern mit Endabrechnung kommt entweder heute Nachmittag oder morgen.

 

Das ganze, obwohl relativ einfach, hat eine Menge Energie verbraucht, da solch eine Aktion ohne fachmaennische Ueberwachung nicht laeuft. Auf der einen Seite bekommt man die Teile, die man braucht nicht so einfach, dann stellt amn fest, dass der Sicherungskasten aus den 60iger Jahren ist und dann fehlts and qualifiziertem Personal. Man erklaert etwas und das Outcome ist dann anders als erwarten. Jeder glaubt er is ein Experte und am Ende nur ein „Spannerboy“. Ich hab dann meine Leute eingesetzt und konnte sicher sein es funktioniert.   

 

Nevertheless, we are there where we wanted to be.

 

Gruesse Stefan

14.09.2014, Email Stefan Kluge

 

Bin gerade in Kampala und habe die 4 Batterien (200Ah), die 2 Inverter und sonstiges Zubehoer abgeholt. Kosten fuer alles 4,900,000 Ugx = 1,462 Euro. Hoffe, dass alles in der naechsten Woche an- und das Project ab-geschlossen wird. Fotos folgen.

 

Gruesse

Stefan

03.09.2014, 1. Abrechnung der Mittel, per Email durch Stefan Kluge

 

Liebe Marina, lieber Wolfgang!

 

Es ist vollbracht

 

Wie versprochen die 1. Abrechnung der Mittel.

 

Als attachement beigefuegt

 

7 Payment Voucher copies mit Quittungen
1 Aufstellung/Kassenbuch mit allen Details uebersetzt ins Deutsche als pdf. Format
1 Aufstellung/Kassenbuch als xls.format (spreadsheet)

 

Laut Balance haben wir noch 1,981,900 Ugx, wobei aber schon 700,000 Ugx als Vorauszahlungen fuer Elektroarbeiten abgeflossen sind.

 

Ich werde nun eine neues Budget machen, um zu sehen, was uns noch der Kauf der Batterien und der Inverter (2) kosten wird.

 

Ich hoffe, die Abrechnung ist so  in Ordnung. Wir muessen dann entscheiden wo die Orginale bleiben, normalerweise im Project, aber dies muesst Ihr entscheiden.

 

Viel Spass bei der Durchsicht, spelling errors koennen vorkommen, da ich keinen deutschen Spellcheck habe.

 

Viele Gruesse

Stefan

03.09.2014, Fortschrittsbericht von Stefan Kluge

 

Sorry, dass ich es nicht geschafft habe euch letzte Woche die Teilabrechnung zuzuschicken, aber ich hatte eine Menge um die Ohren. 

 

Wir haben jeden Tag heftige Gewitter mit viel Regen. Ein Blitz hat in die Oberleitung eingeschlagen und mir die Schaltung zerpflueckt. Jetzt weiss ich, dass man auch Zuleitungen gegen Blitzschlag absichern muss. 

 

Dann hatten wir Probleme mit den Wasserpumpen, sie liefen in die falsche Richtung. Ich wundere mich ob dieses System ueberhaupt jemals funktioniert hat. Dann gab´s Probleme mit dem Ansaugen, weil Luft in die Leitung kommt, wenn abgestellt wird. Probleme sind geloest, aber ich frage mich, wer haette gewusst, dass die Pumpen falsch rum laufen?

 

Die Invoice der Abrechnungen sind fertig und liegen fotokopiert vor mir. Ich muss ein Summary Sheet machen, dann neuen „HP all in one installieren“, dann alles scannen und Euch zuschicken. Werde diesem heute „1st Priority“ geben.

 

Phase 2 Strom ist angelaufen, 12 Volt Leitungen sind entfernt, alle Lampen in einem Stromkreis zusammengefasst, wobei wir feststellten, dass es noch einen „versteckten Stromzaehler“ gab, also mussten auch diese Leitungen neu verbunden werden.

Batterien sind in Fort Portal verfuegbar, Inverter habe ich noch nicht aufgetan, fahre naechste Woche nach Kampala und werde mich umsehen.

 

Brauche eine neue Tasse Kaffee!

Gruesse Stefan

20.08.2014

 

Der Vorstand genehmigt das Folgeprojekt und freut sich über das Engagement von Stefan vor Ort in Fort Portal. Herzlichen Dank.

Diese Entscheidung wird ganz bewusst in dem Wissen getroffen, dass der bisherige norwegische Hauptsponsor seine laufenden Gelder um fast die Hälfte gekürzt hat und die Betriebsleitung aus betriebswirtschaftlichen Gründen gezwungen ist, Im Moment alle Kinder, die älter als drei Jahre sind, in die umliegenden Dörfer in eigentlich unzumutbare Verhältnisse "auszusiedeln". Unsere Investition hilft, dass Betriebskosten nachhaltig gesenkt werden können. Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass alle zusammen wieder neue Sponsoren für die lfd. Kosten finden.

15.08.2014, Fortschrittsbericht und Abschlussbericht Wasser, anschließend dann Analsye und Vorschlag für die Solarrehabilitierung von Stefan Kluge

 

Hat alles etwas laenger gebraucht als geplant, aber wir haben unsere Aktion Wasser erfolgreich beendet. Hat doch manchen Besuch dorhin gebraucht!

 

1 Problemanalyse war
Die Versorgungskette der unterirdischen Wasserzisternen ist zusammengebrochen: 
• Die Dachrinnen lecken und koennen die Wassermenge nicht aufnehmen ;
• Die unterirdischen Zisternen halten kein Wasser mehr, weil es große Risse gibt
• Die Pumpen arbeiten nicht mehr

2 Ziel des Eingreifens 
Das Versorgungssystem des TBH mit Priorität Regenwasser und zur Sicherheit einwandfreie Zuführung von gekauftem Wasser bei Bedarf funktioniert einwandfrei. 
Um das Ziel zu erreichen, sollen die folgenden Ergebnisse erreicht werden 
1. Die Regenwassersammlung funktioniert 
2. Unterirdische Wasserzisternen sammeln und speichern Wasser
3. Die Pumpen arbeiten und befördern das Wasser des Systems zu den oberirdischen Zisternen. 
4. Das nationale Wasser kann nur bei Bedarf geordert werden.

2.1 Regenrinnen wurden wo notwendig ausgetauscht und mit den Untergrundtanks verbunden. Zusaetzlich wurden Regenrinnen auch an Dachflaechen montiert, die keine hatten, um zu verhindern dass das ablaufenden Regenwasser die Fundamente unterspuelt. An Stellen wo zuviel Wasser in den Dachrinnen laeuft und diese ueberlaufen, wurden Ablaufrohe installiert, um die Bausubstanz zu schuetzen.

 

2.2 Die unteridischen Zistern wurde mit wasserfestem Zement neu verputzt nachdem der alte Putz aufgeraut wurde. Deseweiteren wurden neue Abdeckungen fuer die Einstiegsoeffnungen gemacht. Es regnet seit 10 Tagen taeglich und Tanks werden wohl in einigen Tage voll sein.

 

2.3 Die Pumpen wurden eingebaut und funktionieren.

 

2.4 Wasserverteilungssystem wurde so angelegt, dass das National Water direkt in die Haeuser fliessen kann und auch die Tanks als Puffer gefuellen werden koenne .

 

Tabelle 1: Ausgaben Wasser (kann sich geringfuegig noch aendern)

Ausgabenbezeichnung Debit Credit Balance
2,000 € 6,600,000   6,600,000
Dachrinnen   1,800,000 4,800,000
Tanks   2,500,000 2,300,000
Wasserpumpen & Sanitaer   630,000 1,670,000
Total Wasser   4,930,000  

Phase 1 der sozialen Unterstuetzung des Toro Babies Home ist somit abgeschlossen.

 

2 .Way forward fuer 2. Phase

Es wurden 3,000 Euro zur Verfuegung gestellt was bedeuted, dass nun noch rund 5,500,000 Ugx uebrig sind, die zur Sanierung des Solarsystems benutzt werden koennen.

 

Ich habe mir die Sache genauer angschaut und glaube, dass man ein neues System installieren sollte, was nicht ubedingt teurer ist.

 

2.1 Ist Zustand

2 Haeuser haben auf den Daechern Solarpanels, Anzahl und Groesse ist noch unklar.
Diese Panels sind als 12 Volt verkabelt und speichern Strom in Batterien.
Diese Batterien 4 -6 Batterien sind unbrauchbar und muessen ersetzt werden.
Alle Haeser haben eine doppelte Stromversorgung einmal Hauptstrom und einmal 12 Volt Lampen.
Jeder Raum hat 6 Birnen 3 mal 220 Volt (Hauptstrom) und 3 mal 12 Volt (Solar).

 

2.2 Arbeitsumfang zur Altsanierung

Die Solarleitungen muessen erneuert werden und auch die Birnen, ein Kostenfaktor von fast 2,500,000 Ugx. Dazu kommen noch 6 - 8 Batterien mit Kosten zwischen 2,200,000 Ugx und 2,500,00 Ugx.

 

2.3 Anmerkungen zum Design der alten Anlage

Ein 12 Volt Anlage hat sehr hohe Verluste in der Verteilung des Stroms und die Kosten der Birnen sind 4 mal hoeher als normale Energy Savers.

 

Scheint nicht genug Sonne werden die Batterien nicht aufgeladen, was zu einer Verminderung der Lebenszeit fuehrt.

 

2.4 Alternative

Folgendes Sytem ist effizienter und vielseitiger.

 

Man benutzt den 220 Volt Stromkreis indem manan die Batterien einen 24 Volt auf 220 Volt Inverter mit Ladevorrichtung installiert. Der Stromkreis wird so gefuehrt, das die Hauptleitung fuer alle Lampen ueber den Inverter laufen, alle Steckdosen bleiben auf der Hauptleitung, um zu verhindern , dass der Inverter ueberlastet wird.

 

Faellt der Strom aus, schaltet sich automatisch der Inverter ein. Will man tagsueber auf Solar fahren, schalten man die Zufuhr des Hauptstroms zum Inverter aus (Schalter), nun  schaltet sich der Inverteer ein und die Lampen werden ueber die Batteriern / Solar  mit 220 Volt gefahren.

 

Die Batterien werden automatisch ueber Hauptstrom aufgeladen, so dass eine Tiefentladung seltener wird.

 

Diese Sytem ist viel unkomplizierter als 2 Stromkreise mit unterschiedlichen Birnen und viel flexibler da auch Computer etc angesteuert werden koennen.

 

Was bedeuted dies im praktischen Sinne:

 

Alte 12 Volt Leitungen und Fassungen unterm Dach entfernen: Kosten rund 350,000 Ugx
Panele auf 24 Volt umklemmen : 100,000 Ugx
2 Solarregler fuer 24 Volt wenn nicht schon vorhanden: 400,000 Ugx
2 Inverter mit 1,200 -1,400 Watt, die ueber 24 Volt angeklemmt werden = 1,600,000 Ugx. (40 Lampen mit je 15 Watt = 600 Watt, also genug Leitungsreserven).
Umklemmen am Sicherungskasten um Lampen und Steckdosen zu trennen= 100,000 Ugx
Sicherungen und Kleinteile = 250,000 Ugx
Sonstiges 200,000 Ugx
6 Batterien= 2,200,000
Total: 5,200,000

 

Was hatten wir zur Verfuegung?  5,500,000 also passt es fast genau.

 

Ich hoffe und bin sicher, dass es alle verstanden haben, dieses System habe ich seit Jahren und funktioniert ohne Probleme.

 

Waere dankbar fuer Kommentare und frage offiziel um Authorisation an.

 

Herzliche Gruesse

 

Stefan

Nachfolgend Fotos zu den aktuellen Projekten am Toro BH von Stefan Kluge:

Lieber Stefan,

 

ganz, ganz herzlichen Dank für deinen sehr effizienten Einsatz!

 

Herzliche Grüße

Marina

23.07.2014, Arbeitsbericht Stefan Kluge

 

Weitere Fortschritt

 

2,000 Euro erhalten. Danke

 

  • Wasserpumpen funktionieren wieder, neu gewickelt und gereinigt Kosten 150,000 Ugx
  • Tanks sind sauber 300,000 Ugx
  • Tanks  muessen neu veputzt werden. Gestern BoQ und Vertrag gemacht (in Zusammenarbeit mit den 2 Christinen). Kosten rund 1,400,000 Ugx (inclusive 70m3 Wasser um die Tanks zu fuellen).
  • BoQ fuer die Regenrinnen gemacht. Muessen ersetzt werden, da sie fuer die Wassermengen zu schwach sind. Kosten 1,600,000 Ugx.
  • Haben Leitungsplan erstellt, um die underground tanks an die Wasserversorgung anzuschliesen. Desweiteren wird eine direkte Verbindung zwischen Haeusern und  
  • Hauptwasserversorgung hergestellt (also nicht immer duch die Tanks), da der Druck  an manchen Tagen nicht reicht, die Hoehe des Tankes zu erreichen.
  • Alle 6 Batterien der Solaranlage sind kaputt und muessten ersetzt werden. Lass uns erst das Wasser machen, dann werde ich offiziell anfragen, um die Restgelder zu verwerten.

 

Ich werde fuer einige Tage ‚‚meinen Englaender‘ abstellen, der im Moment bei mir unter Vertrag ist, um die Arbeit zu ueberwachen. Er ist gelernter Plumber und Maedchen fuer alles. Er arbeitete fuer ein NGO „one Brick at a time“. Damit haben wir Sicherheit, dass alles fachmaennisch gemacht wird. 

 

Stefan Kluge, 23.07.2014

Juli 2014

 

Nachdem die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstands im April 2014 beschlossen hatte, das Wasserversorungssystem des Toro Babies Home grundlegend zu sanieren, sprach Wolfgang Fischer Stefan Kluge an mit der Bitte, das Projekt vor Ort zu leiten. Stefan Kluge arbeitete früher in der Entwicklungshilfe und ist schon lange Besitzer der wunderschönen Kluges Guest Farm in der Nähe von Fort Portal, der Stadt, die Sitz unseres Waisenhauses ist. Stefan übernahm diese Aufgabe ehrenamtlich. Herzlichen Dank dafür.

Hier sein Konzept vom Juli 2014:

 

Das Wasserversorgungssystem des Toro-Babies-Home

 

1 Einführung 
Ich wurde von Partnerschaft Gesunde Welt e.V. gebeten, die Sanierung des Regenwasserversorgungssystems des Toro Babies Home (TBH) in Fort Portal zu projektieren und zu beaufsichtigen.
Ich habe das Heim am 14.07.2014 besucht und die Anlage mit der Betriebsleiterin Christine besichtigt.

2 Beschreibung
Das TBH hat 2 oberirdische Plastikzisternen (Wasserhochbehälter)  auf dem Gelände, die die Häuser mit Wasser versorgen. Diese sind verbunden
• Mit der nationalen Wasserversorgung und mit 
• 2 unterirdischen Zisternen, die einseitig durch vom Dach der Gebäude gesammeltes Regenwasser gefüllt werden.
Um die oberirdischen Zisternen mit dem Wasser von den unterirdischen Zisternen zu füllen, sind 2 Wasserpumpen installiert.

3 Problemanalyse
Die Versorgungskette der unterirdischen Wasserzisternen ist zusammengebrochen: 
• Die Dachrinnen lecken;
• Die unterirdischen Zisternen halten kein Wasser mehr, weil es große Risse gibt
• Die Pumpen arbeiten nicht mehr

4 Ziel des Eingreifens 
Das Versorgungssystem des TBH mit Priorität Regenwasser und zur Sicherheit einwandfreie Zuführung von gekauftem Wasser bei Bedarf funktioniert einwandfrei. 
Um das Ziel zu erreichen, sollen die folgenden Ergebnisse erreicht werden 
1. Die Regenwassersammlung funktioniert 
2. Unterirdische Wasserzisternen sammeln und speichern Wasser
3. Die Pumpen arbeiten und befördern das Wasser des Systems zu den oberirdischen Zisternen. 
4. Das nationale Wasser kann nur bei Bedarf geordert werden.

5 auszuführende Handlungen
Um die obengenannten Ziele zu erreichen müssen die folgenden Tätigkeiten ausgeführt werden:

5.1 Die Regenwassersammlung funktioniert 
Tätigkeiten:
• Vorbereitung der Ausschreibung/Checkliste/Mengengerüst 
• Prüfung der Angebote
• Vertrag vorbereiten
• Ausführung und Überwachung der vereinbarten Arbeit 

5.2 Die unterirdischen Wasserzisternen sammeln und speichern wieder Wasser
Tätigkeiten 
• Wasserzisternen reinigen
• Prüfung der notwendigen Arbeiten
• Vorbereitung der Ausschreibung/Checkliste/Mengengerüst 
• Prüfung der Angebote
• Vertrag vorbereiten
• Ausführung und Überwachung der vereinbarten Arbeit

5. 3 Das Pumpensystem zu den oberirdischen Zisternen arbeitet
Tätigkeiten
• Entfernen der Wasserpumpen
• Test/Überprüfung der Wasserpumpen
• Bestimmung, ob und was zu reparieren ist oder ob neue gekauft werden
• Ev. Aufstellung einer Reparaturanforderung bzw. Voraussetzungen, die neue Pumpen zu erfüllen haben
• Prüfung der Angebote
• Vertrag vorbereiten
•  Installieren der Wasserpumpen

6 Durchführungsstrategien
Die Beteiligten vor Ort, TBH und der Berater Stefan Kluge, müssen sicherstellen, dass die von PGW empfangenen Gelder effizient und transparent verwendet werden.
Die jeweils ausgegebenen Gelder werden durch Belege und durch Unterschriften der Geschäftsführung von TBH und Stefan Kluge bestätigt.
Im Falle, dass die Differenz zwischen geplanten und tatsächlichen Kosten pro Einzelangebot mehr als 300,000 UGX (ca. 83 EUR) beträgt, muss eine Analyse durchgeführt und PGW informiert werden.
Das Ziel des Projekts ist auch, die lokale Wirtschaft und lokale Unternehmer zu unterstützen.
Bei größeren Teilmaßnahmen werden Ratenzahlungen vereinbart, maximal kann das eine Vorauszahlung von 30 % sein, gefolgt von einer 40-%-Zahlung und einer Restzahlung von 30 %, nachdem die Arbeit von Stefan Kluge genehmigt worden ist.

PGW zahlt an Stefan Kluge auf ein deutsches Konto nach Bedarf, maximal eine Vorauszahlung und eine Schlusszahlung.  

 

7 Zusätzliche Arbeit
Während TBH besucht wurde, wurden die folgenden Beobachtungen gemacht.

7.1 Verbindung der unterirdischen Zisternen an das Nationale Wasserversorgungssystem
Nur die oberirdischen Zisternen werden mit dem Wasser gefüllt, das gekauft werden muss. Die unterirdischen Zisternen können nur mit Regenwasser gefüllt werden. 
Im Falle längerer Trockenperioden, wenn der Wasserbedarf des TBH größer ist, reicht die Kapazität der oberirdischen Tanks nicht aus. .
Deshalb sollte zusätzlich eine Verbindung zwischen beiden Tankarten installiert werden. 

7.2 Fotovoltaikanlage
Der TBH hat zwei kleine Fotovoltaikanlagen, die dafür sorgen, dass die Häuser mit 12-Volt-Lampen versorgt sind. 
Ein System funktioniert nicht mehr und es scheint, dass die Batterien nicht mehr speichern können und ersetzt werden müssen. Die Batterien sowie das gesamte System werden von Stefan Kluge derzeit geprüft. 
Das Ergebnis wird mitgeteilt. 
Weiter wird nichts veranlasst, weil diese Reparatur etc. von der bisherigen Zusage von PGW nicht tangiert ist.

Stefan Kluge
Fort Portal, am 15.07.2014

----------------------------------------------------

Der Vorstand von PGW genehmigt den Plan sowie die zusätzlich erforderlichen Arbeiten, sofern der genannte Budgetrahmen nicht überschritten wird.

---------------------------------------------------

Arbeitsbericht Stefan Kluge 

• Batterien wurden entfernt und zum Aufladen und testen zu  mir gebracht
• Solarsystem funktioniert, Lerlaufspannung 18,4 Volt
• Vertrag gemacht zum Reiningen der Untergundtanks, 300,000 Ugx inclusive Arbeitslohn, Material zur Reinigung und Transport
• Vorauszahlung von 300,000 Ugx getaetigt, receipt erhalten.
• 2 Pumpen zum Testen abmontiert

16.07.2014

"Mothers", Siegfried Dannecker und Stefanie Forn

Februar/März 2014

 

Der Vorsitzende des Vereins "Partnerschaft Gesunde Welt e.V." Wolfgang Fischer besuchte mit seiner Frau Thea, dem Journalisten Siegfried Dannecker, der Kinderkrankenschwester Stefanie Forn (Olgahospital Stuttgart) und Marina Meger Ende Februar/Anfang März 2014 das Waisenhaus Toro Babies Home in Fort Portal an der Grenze zum Kongo: "Wir wollten uns mal wieder einen Überblick über die Umsetzung der laufenden Projekte verschaffen und über zukünftige, sinnvolle und nachhaltige Projekte reden, die wir dann dem gesamten Vorstand und der Mitgliederversammlung vorstellen können" (Nachrichtlich: Reisekosten etc. entstehen dem Verein dadurch nicht). Allerdings wollen wir auch einige Tage Urlaub anschließen.

 

Bericht Wolfgang Fischer:

Wir treffen auf den bereits in Deutschland organisierten Fahrer mit Jeep und es geht Richtung Fort Portal zum Toro Babies Waisenhaus. Über einen Tag Fahrt auf staubigen Straßen Richtung Congo-Grenze.


Das Waisenhaus beeindruckt uns vielleicht am meisten. Du siehst Kinder in ihren Bettchen liegen, ganz still, den Blick unverwandt zur Decke gerichtet. Sie werden fast nur gewickelt und bekommen zu essen. Im Gegensatz zu SOS-Kinderdorf-Häusern hat hier jeder der 7 mothers in ihrer 8-Kinder-Gruppe auch Behinderte, die sie natürlich am meisten beschäftigen. In einem Raum finden wir einen Spastiker und einen Epileptiker. Ein Epileptiker, für den es keine Medikamente gibt. Thea nimmt ein Mädchen an der Hand, spricht mit ihr. Zunächst ist es ungewohnt für sie, der körperliche Kontakt. Dann taut sie auf, will auf den Arm. Schmiegt sich an diesen Mensch, der Zeit für sie hat, will auf den Körperkontakt nicht mehr verzichten. Als wir nach Stunden gehen, ist das ein Drama. Eine Engländerin betreut das ganze Waisenhaus zwei Stunden in der Woche als Logopädin. Es ist zum Heulen, es mangelt hinten und vorne. Schön, dass Lena, die uns auf diese Situation gemeinsam mit unserem Vereinsmitglied Marina Meger aufmerksam machte, wieder eine Nachfolgerin fand: Maria absolviert hier ebenfalls ihr freiwillig-soziales Jahr und spielt mit den Kindern und betreut sie.


Auch hier gibt es viele Wünsche/Projektvorstellungen. Bis auf den von Lena zu Recht geforderten Küchenneubau, der ist erledigt, die neue Küche ist bereits in Betrieb.


1. Neubau einer Toilette, die alte ist voll. Es gibt noch weitere. Nicht dringend.
2. Die letzte Wohnung rechts hat größere Risse, soll saniert werden. Nicht dringend.
3. Ein sehr teurer Neubau mit Wohnungen für ältere Kinder, die sich mit dem „Babies Home" nicht mehr identifizieren können. Sehr teuer.
4. Ein Appartement-Bau zum Geld verdienen, weil man die Vision hat, dass bald viele Arbeiter in die Gegend kommen, wenn das Ölgeschäft, das den ganzen Nationalpark kaputtmachen wird, entsprechend realisiert wird.
5. Fotovoltaikanlage
6. Sanierung der zwei Wasserauffangbecken und des Wasserhochbehälters sowie 2 neue Pumpen. Das dürfte ein Projekt sein, das wir mit unseren derzeitigen zweckgebundenen Spenden komplett stemmen können. Und es ist wichtig, weil im Moment seit Beginn der Regenzeit das teure Wasser versickert. Darauf einigen wir uns mit der „Matron" Christine, der Finanzverantwortlichen, auch Christine und Bob und Patrick, den beiden Technik-Verantwortlichen - allerdings unter dem Vorbehalt der Entscheidung der Mitgliederversammlung.

Quelle: Partnerschaft Gesunde Welt e.V.

Bericht über unseren Besuch im März 2014, erschienen im Böblinger Boten am 01.04.2014, Autor: Siegfried Dannecker
Böblinger Bote Siegfried Dannecker April[...]
PDF-Dokument [1.3 MB]
Newsletter Januar 2013
Toro Babies Home Newsletter Januar 2013 [...]
PDF-Dokument [1.5 MB]
Informationen über das Toro Babies Home
RZ Broschüre Toro Babies Home DIN A4.pdf
PDF-Dokument [370.9 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marina Meger 2017