Butterblume in Afrika
Butterblume in Afrika

Toro Babies Home, Uganda

 

 

„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun,
können sie das Gesicht der Welt verändern.“

... sagt ein afrikanisches Sprichwort.

 

 

Ich würde mir sehr wünschen, wenn wir gemeinsam viele kleine Dinge mit Ihrer Hilfe auf den Weg bringen können. Im Namen der Kinder des Toro Babies Home bedanke ich mich für Ihre Unterstützung.

Marina Meger, September 2015

 

 

Spendenkonto Partnerschaft Gesunde Welt e.V
Vereinigte Volksbank AG
Kontonummer: 443 739 005
Bankleitzahl: 603 900 00
BIC: GENODES1BBV
IBAN: DE76603900000443739005
Verwendungszweck: "Unterhaltskosten Toro Babies"

22.08.2018 Whatsapp von Matron Betty

 

Die norgwegische Sponsorin Hilde ist zu Besuch im Waisenhaus. Mathias, das 3 Monate alte Baby, welches die Eltern in der Autowaschanlage ausgesetzt haben, ist stationär im Krankenhaus aufgenommen worden. Die Ärzte haben ein vergrößertes Herz diagnostiziert. Weitere Untersuchungen folgen. Sponsoren aus Deutschland haben die Patenschaft für Mathias übernommen. Ganz herzlichen Dank dafür.

10.08.2018 Email von Matron Betty

 

Liebe Marina, ich entschuldige mich für die Verspätung bei der Zusendung des Halbjahresberichts für die Pateneltern. Ich war sehr damit beschäftigt das Board Meeting und die dazugehörenden Reports anzufertigen. Und heute kam überraschenderweise ein Team aus Deutschland ins Toro Babies Home. Ich war beeindruckt von der Zeit, die sie sich genommen haben und habe mich über ihre Kommentare gefreut.

10.08.2018 Besuch von Sabine Pühl und Team im Toro Babies Home

 

Unser Beiratsmitglied Sabine Pühl ist einmal mehr mit einem Team nach Uganda gereist und hat sich die Zeit genommen im Waisenhaus dem Waisenhaus einen Besuch abzustatten.  Mit von der Partie sind Sister Mary vom Buluba Hospital, Gabi, Simone & Simone (Sabines Tochter). Per WhatsApp erreichten mich live nachfolgende Kommentare und Fotos. Ganz lieben Dank, Sabine. Du bist spitze!

"Super sauber und gut organisiert", schreibt Sabine.

Links Buchhalterin Joan, rechts Matron Betty

Sabine: "Die beiden neuen Mitarbeiterinnen sind sehr nett, es sieht super sauber aus. Also ich findes es sieht viel besser aus wie bei meinem letzten Besuch. Und da war es schon sehr sauber. Aber es ist sehr gut organisiert. Die Kinder, ich habe einen sehr guten Eindruck, sind super gut versorgt, also ich glaube es war eine gute Entscheidung die beiden einzustellen. Sie sind sehr nett und super kooperativ. Ansonsten sind wir sehr beeindruckt von der guten Arbeit. Hut ab! Chapeau!"

Sabine: "Es ist auch alles schon gestrichen und angemalt. Tolle Bilder sind an die Wände gepinnt. Teilweise, oder fast bei allen sind wunderschöne Fotos-Collagen mit Namen über den Betten, damit man auch weiß wer drin liegt. Wobei die wissens ja, aber wir nicht! Vor dem Eingang zu den Häusern sind nun bunte Hüpfspiele auf den Betonboden gemalt. Also richtig, richtig schön. Es wird dir sehr gut gefallen, wenn du im November kommst". 

05.08.2018 Whatsapp von Matron Betty

 

Guten Morgen, gestern haben wir einen kleinen Säugling aufgenommen. Die Mutter ist psychisch gestört. Der Junge ist erst zwei Tage alt und sein Name ist Ryan Ahumuza.

 

Betty hat im Moment viel zu tun. So musste sie für einige Tage mit der kleinen Angel nach Kampala fahren, um einen spezialisierten Kinderarzt aufzusuchen. Angel hat ASD (Autism Spectrum Disorder) und Betty meint, dass Angel wieder gesund werden wird. Betty berichtet außerdem, sich sich ihr Zustand wohl verbessert hat. Eigentlich ist Autismus eine lebenslange Erkrankung. 

Ryan Ahumuza

24. Juli 2018 Neuaufnahmen im Toro Babies Home

 

Liebe Spender und Unterstützer, eben erreichten mich per Whatsapp die nachfolgenden, erschütternden Schicksale der neu aufgenommenen Kinder. Bitte helfen Sie, wenn es Ihnen möglich ist.

Dies ist Karungi Masika. Ihr Vater hat sie jeden Tag vergewaltigt. Sie wurde schwer verletzt und der Vater ist nun im Gefängnis. Beide Eltern sind drogensüchtig. Sie ließen Masika immer allein Zuhause.

Das ist Jonah Kahuma. Er wurde von seiner Großmutter schwer misshandelt. Sie hat ihn geschlagen und er weist schlimme Verbrennungen an den Schenkeln auf.

Dieser junge Mann heißt Matthew Ayebale. Er ist der Bruder von Jonah. Auch er wurde von der Großmutter misshandelt und schwer verprügelt. Die Eltern sind verschwunden und kümmern sich nicht um die Kinder.

 

Dies ist der kleine Mathias. Er ist drei Monate alt und wurde in der Autowaschanlage ausgesetzt. Die Polizei holte den verlassenen Säugling gegen 21 Uhr dort ab und brachte ihn in das Toro Babies Home. Die Eltern sind drogenabhängig und davongelaufen. Mathias Zustand verbessert sich nun und er trinkt seine Milch.

Matron Betty möchte die Unterstützter des Waisenhauses möglichst zeitnah über Neuzugänge und Begebenheiten im Waisenhaus informieren. Da die Internetleitungen in Uganda sehr langsam sind und es sehr schwierig ist größere Datenmengen zu übertragen, haben wir uns darauf verständigt, dass Betty versucht uns die wichtigsten News per WhatsApp mitzuteilen. Die Texte werden von mir - soweit notwendig übersetzt.

 

Am 29.11. bis 16.12.2018 fliege ich wieder nach Uganda, um u. a. die renovierten Bäder in Augenschein zu nehmen. Aber vor allem um die neue Matron Betty und die Buchhalterin Joan persönlich kennen zu lernen. Gemeinsam mit ihnen möchte ich versuchen effizientere Kommunikationsstrukturen einzuführen, die Office-Software zu modernisieren und die beiden Plantagen besichtigen, die das Waisenhaus mit Lebensmitteln versorgen. Vielleicht ergibt sich auch die Teilnahme an einem Board Meeting mit Father Joseph Musana, der immer Moment noch im Emsland Vertretung in der Gemeindearbeit übernimmt.

 

Außerdem steht ein Besuch bei unserem Patensohn Hillary und im SOS-Kinderheim auf dem Programm. Im Kyaninga Child Development Center möchte ich mich über die Fortschritte unserer Kinder informieren, die therapeutisch von Fiona und KollegInnen versorgt werden. Darüber hinaus wollen Fiona Beckerlegge und ich zukünftige Hospitationsreisen für therapeutisches und ärztliches Personal aus Europa planen und vorbereiten. 

 

Wenn Sie Interesse daran haben mich ggf. auch zeitweise zu begleiten, setzen Sie sich doch bitte per Email mit mir in Verbindung.

06. Juli 2018 1. Bericht der neuen Matron Betty

 

Ich grüße Sie im Namen Jesu. Vielen Dank für die Liebe und Fürsorge, die Sie dem Toro Babies Home geben. Möge der allmächtige Gott Sie reichlich segnen.


Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass unser Waisenhaus in einem guten Zustand ist, die Kinder glücklich und gesund aufwachsen.


Wir haben jetzt 32 Kinder und allen geht es gut. Wir haben fünf behinderte Kinder. Eine davon ist jetzt 32 Jahre, zwei sind 15 Jahre und zwei sind 10 Jahre alt. Der Rest ist unter sechs Jahren. Zwei unserer Kinder haben HIV und werden entsprechend medikamentös versorgt. 

Bildung


Drei unserer Kinder besuchen den Kindergarten und ein Kind ist in der Grundschule, gesponsert von spanischen Voluntären. Ich bin sehr dankbar für all diese Unterstützung. 
Unsere Kinder malen und zeichnen gerne in ihrer Freizeit. 

Wir haben so viele Freiwillige aus Spanien. Sie spielen jeden Tag mit den Kindern und die Kids sehen glücklich aus, wenn sie bei ihnen sind.

Therapie


Wir arbeiten mit dem Kyaninga Child Development Center zusammen, das einmal in der Woche Kinder mit besonderen Bedürfnissen betreut und Übungen mit ihnen macht. Sie haben auch die Mütter angeleitet, damit diese jeden Tag mit den Kindern die therapeutischen Übungen durchführen, wenn die Therapeuten nicht da sind. 

Personal

Wir haben 15 Mitarbeiter. eine Matron, eine Buchhalterin, sieben Mütter, ein Koch, ein Wachmann, eine Putzfrau. Auf der Kagote-Farm haben wir einen Arbeiter und zwei Arbeiter auf der Kasiisi-Farm.


Kagote und Kasiisi Projekte

Wir erhalten jede Woche Lebensmittel aus den beiden Farmen und aktuell ist die Versorgung mit Essen im Wiasenhaus kein Problem mehr. Von Kagote erhalten wir viel Matooke und Früchte, die die Kinder sehr lieben. Das Kasiisi-Projekt hat drei Kühe, die uns jeden Tag Milch geben, um die Kinder zu ernähren. Es ist eine fruchtbare Plantage mit vielen Nahrungsmitteln wie Matooke, Bohnen, Mais, Maniok und Avocados.


Geflügelprojekt
Das Waisenhaus hat ein lokales Geflügelprojekt mit 18 Hühnern und so erhalten wir Eier, um die Kinder zu ernähren.

Es tut mir sehr leid, dass dieser Bericht verspätet gesendet wurde. Bin neu im Büro und musste mir zuerst einen Überblick im Büro verschaffen, um einen guten und korrekten Bericht zu erstellen.


Ich danke Ihnen sehr.


Zusammengestellt von KEMIGISA BETY, Matrone.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marina Meger 2018