Butterblume in Afrika
Butterblume in Afrika

Go for Rhino e. V.

Zuerst einmal sind wir vom südlichen Afrika infiziert.
Die unglaublichen Landschaften, die Tiere und Pflanzen sowie besonders die Menschen.

Wenn irgendwo auf der Welt ein Werbespruch passt, dann ist es dieser:

„Die Ganze Welt in einem Land"

... und weil wir von diesem Stückchen Erde so fasziniert sind, können wir nicht einfach wegsehen, wenn skrupellose Wilderer ein Stück Weltnaturerbe (zumindest für uns) vernichten.

 

B. Harper schrieb 1999 in ihrem Buch " People of Heaven":

 

"Sie war sich eines wesentlichen Umstands nicht im Geringsten bewusst.
Ebenso wenig wie der Rest der Welt.
Schließlich bedeutete die Geburt eines Spitzmaulnashorns tief in der Wildnis von Zululand vermutlich nichts Besonderes, würde kaum von jemandem wahrgenommen werden. Aber dieses winzige Wesen symbolisierte Hoffnung. Hoffnung für eine Spezies, die so sehr vom Aussterben bedroht war.
Es gab nur wenige frei lebende Exemplare auf dieser Erde.
Hoffnung, dass dieses Baby Gelegenheit haben würde, zu leben und sich fortzupflanzen, ehe die Spezies für immer ausgerottet sein würde.
Hoffnung, dass der Mensch, in seiner wahnsinnigen Gier nach den angeblich aphrodisierenden Kräften gemahlener Nashorn-Hörner, dieses hier nicht finden und töten würde.
Hoffnung, dass irgendwer irgendwann da draußen in der Welt der Menschen sich besinnen würde, ehe es zu spät war."

 

In diesem Sinne wollen wir uns für die Nashörner einsetzen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marina Meger 2017