Butterblume in Afrika
Butterblume in Afrika

31.05.2013 Deteema Dam, Hwange Nationalpark

Karte T4Africa Robins - Deteema

Entfernung 25 km

 

Gegen 06:00 Uhr ist die Nacht vorbei. Ich erwische die kalte Dusche, Jochen die Heiße! Charity kommt noch einmal auf ein Schwätzchen vorbei und entschuldigt sich, dass sie ganz vergessen hat mir mitzuteilen, dass nur eine Dusche an den Warm-Wasser-Boiler angeschlossen ist...

 

Sie erhält ihr Trinkgeld trotzdem. Es ist 07:30 Uhr und die Löwen brüllen übrigens immer noch im 10-Minuten-Abstand ganz in der Nähe. Im Tourist Office buche und bezahle ich für die kommende Nacht die Campsite am Deteema Dam (2 x 25 US$). Der Camp Warden versucht per Skype mit dem Main Camp raus zu finden, ob die Private Campsite Kennedy1 in den nächsten Tagen noch frei ist. Ngweshla ist nämlich komplett ausgebucht in den folgenden fünf Tagen. Wir haben Glück und können Kennedy 1 für den 03.06. reservieren und auch die 150 US$ Permit gleich hier in Robins Camp bezahlen. Welch ein Service! Vorsichtshalber verlängern wir auch den Parkaufenthalt gleich auf insgesamt sechs Tage, denn der Hwange gefällt uns ausgesprochen gut. Die Ranger sind super nett und hilfsbereit.

 

Nach herzlicher Verabschiedung und dem Versprechen 2015 mehrere Tage im Robins Camp zu verbringen machen wir uns auf den Weg Richtung Deteema. Zu gerne würden wir noch das Gebiet um das alte Deka Camp erforschen, aber das heben wir uns nun für den kommenden Besuch auf. Der Park ist einfach zu groß und unsere sechs veranschlagten Tage im Hwange reichen nicht aus, um mit Muße alle Gebiete zu würdigen.

Frühstück, Campsite No. 14, Robins Camp, Hwange NP
Frühstück, Campsite No. 14, Robins Camp, Hwange NP
Campsite No. 14, Robins Camp, Hwange NP
Tourist Office Robins Camp, Hwange NP - hier wirkt Chosi

Zuvor schauen wir aber noch einmal am Little Tom Hide vorbei. Im Mopanewald grast eine große Büffelherde, einige vereinzelte Elefanten sind auch zu sehen. Am Big Tom Hide sind gegen 11:30 Uhr gerade keine Tiere zu sehen. Also geht´s zügig weiter Richtung Salt Pan. Eine große Schar Schwarzstörche vergnügt sich am gegenüberliegenden Ufer und einige Krokodile dösen in der Sonne. Die Wasserlöcher sind alle noch gut gefüllt.

Büffel verstecken sich zwischen den Mopanebäumen, Robins Area, Hwange NP
Little Toms Waterhole, Robins Area, Hwange NP
Little Toms Waterhole, Robins Area, Hwange NP, Robins Area, Hwange NP
Big Tom Viewing Hide, Robins Area, Hwange NP
Big Tom Waterhole, Robins Area, Hwange NP
Big Tom Waterhole, Robins Area, Hwange NP
Big Tom Viewing Hide, Robins Area, Hwange NP
Salt Pan Dam, Robins Area, Hwange NP
Salt Pan Dam, Robins Area, Hwange NP
Salt Pan Dam, Robins Area, Hwange NP
Schwarzstörche / Black Stork (Ciconia nigra), Salt Pan Dam, Robins Area, Hwange NP
Salt Pan Dam, Robins Area, Hwange NP

Da wir brennend neugierig auf unser nächstes Nachtquartier sind, erreichen wir die Deteema Dam und Picnic Site schon gegen 13:00 Uhr. Hätte mir gerne noch die offizielle alte Campsite angeschaut, aber weder war sie ausgeschildert, noch haben wir den Weg dorthin entdecken können. So suchen wir uns ein schönes Plätzchen mit direktem Blick auf den Dam. Der Hide ist liebevoll gepflegt und piccobello sauber. Vom Fussboden könnte man glatt essen. Die Ablutions sind auf der Herrenseite ansprechender wie auf der Damenseite und ich ziehe bei Jochen mit ein. Die Outdoordusche der Firma Wellblech wird mit kaltem Wasser aus dem Hochtank gespeist und Jochen bringt vorsichtshalber unsere Solardusche in Stellung. Der Holzaun ist offen/löcherig wie ein Scheunentor. Ach ja, ein Tor gibt es natürlich nicht.

Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP

Ich gönne mir im Hide erst mal eine Kaffeepause und beobachte das einsame Hippo. Wirklich schade, dass es keine Gesellschaft hat. Hoffentlich wandert demnächst mal ein Spielkamerad zu. Eine große Pavianfamilie bevölkert die Nachbarschaft und auch hier sonnen sich einige Kroks.

 

Den frühen Nachmittag verbringe ich mit Haar- und Hosenwäsche, während Jochen sich um das Feuerholz kümmert. Zwei südafrikanische Selbstfahrerwagen auf Männertour schauen vorbei und fragen, ob wir den missing link gesehen haben. Sie vermissen das dritte Fahrzeug. Einer der Südafrikaner stammt gebürtig aus Danzig und wir halten einen netten Schwatz auf Deutsch. Später schaut noch kurz ein Einheimischer aus VicFalls im Hide vorbei, der im Park sein Wochenende verbringt. Gegen 14.00 Uhr finden sich die ersten Elis am Wasserloch ein.

Hammerkopf / Hamerkop (Scopus umbretta), Deteema Dam, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Trauerdrongo / Fork-tailed Drongo (Dicrurus adsimilis), Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
die Dusche, Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Kudu, Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP

Am späten Nachmittag kommen auch zwei farbige Spaziergänger um den Dam herum auf und zu. Es sind Newa, der Caretaker und Mathew, ein bewaffneter Ranger. Beide wohnen auf der alten Campsite und kümmern sich um den Deteema Viewing Hide. Wir unterhalten uns angeregt und erfahren, dass gestern (natürlich immer gestern!) ein Löwe tagsüber am gegenüberliegenden Ufer gesichtet wurde. Newa wollte uns noch das Feuerholz bereit legen, aber Jochen ist ihm ja zuvor gekommen. Ich habe derweil unsere Gemüsevorräte gesichtet und drücke den beiden einen großen Vorrat Möhren, Äpfel, Zuccini und Minikürbisse in die Hand. Das wird außerhalb des Coolers nicht besser und muss bald verarbeitet werden. Eine aktuelle botswanische Zeitschrift findet in Mathew auch einen dankbaren Abnehmer.

 

Die Beiden ziehen wieder Richtung alter Campsite und wir genießen ab nun die absolute Einsamkeit mitten in der Wildnis.

Newa, Caretaker Deteema Dam Hide, Hwange NP
Mathew, Ranger, Deteema Dam Hide, Hwange NP

Im goldenen Nachmittagslicht tummeln sich die Giraffen und Zebras am gegenüberliegenden Ufer, die Paviane turnen kreischend in der Nähe herum, verhalten sich aber überaus respektvoll und entern die Campsite nicht. Wie nett und gut erzogen sie doch hier sind. Unser Hippo begibt sich auf Landgang, Mutterkuh-Elefantenherden geben sich am Dam die Klinke in die Hand, während Jochen unser Luftmatratzentier aus dem China-Shop im Dachzelt einsperrt. Ist möglicherweise doch etwas bequemer wie nur die eine dünne Matratze von Bushlore. Die Lagerfeuerentzündung und die Steakbrutzelei auf Selbigen liegen ebenfalls in Jochens Händen, während ich mich um die Beilagen für unser Dinner kümmere.

 

Einige Elefantenbullen liefern sich einen Wer-trompetet-am-lautesten-Wettbewerb während wir genüsslich unser Abendessen verspeisen. Der letzte Bissen ist noch nicht vertilgt, als der Löwe (close to our tent) wieder in 10-minütigem Abstand mit seinem Gebrüll auf sich aufmerksam macht. Das Dinner ist recht schnell beendet, es folgt noch ein Wasch- und Toilettengang und wir verziehen uns in die Sicherheit des Dachzeltes und lauschen gespannt den Tierstimmen. Der Interpretationsspielraum ist sehr vielfältig und gibt Anlass zu allerlei Spekulationen. Wutei und Buschmesser sind in Reichweite neben uns im Zelt platziert... Der Adrenalinspiegel steigt!

 

Das langanhaltende Gekreische unserer Nachbarn, der Pavianfamilie gegen 21:00 Uhr spricht dafür, dass sich der Leopard ebenfalls mit einem Nachtessen versorgt hat und der oder die Löwen wandern auch rund ums Camp. Wir hören wie in der Nähe ein Elefant einen Baum umlegt und gegen 23:00 Uhr sind wir seelig in unseren kuscheligen Daunenschlafsäcken hinweg geschlummert. Natürlich wird unsere Tiefschlafphase in dieser Nacht des Öfteren durch ungewohnte Geräusche, die wir nicht so richtig einordnen können, unterbrochen. Außerdem stören die Geräusche des billigen Luftmatratzentieres unseren Schlaf. Jeder Lagewechsel wird von einem Quietschen begleitet.

Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Deteema Dam Hide, Hwange NP
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marina Meger 2017