Butterblume in Afrika
Butterblume in Afrika

29.05.2013 Senyati Safari Camp, Leshoma Valley, Kasane

Heute werden wir wieder mit einem wunderbaren Sonnenaufgang belohnt. Die Szenerie hat ein wenig etwas von „Jenseits in Afrika".

 

Unser Frühstück genießen wir allein auf der Veranda, die dreisten Franzosen sind endlich abgereist und im Camp ist es recht ruhig geworden. Eine Herde Rappenantilopen kommt zu Besuch ans Wasserloch und wir haben nun auch „Wildlife" im Auto. Eine Reistüte ist angeknappert und die Körner sind im Auto verstreut. Also steht heute neben einem Game Drive im Chobe NP Mause- und Rattenfalleneinkauf auf der Agenda!

Senyati Safari Camp, Leshoma Valley
Rappenantilopen, Senyati Safari Camp, Leshoma Valley
Rappenantilope, Senyati Safari Camp, Leshoma Valley
Rappenantilope, Senyati Safari Camp, Leshoma Valley

Wir fahren erst gegen 10:00 Uhr beim Sedudu-Gate in den Nationalpark ein und haben ihn fast für uns allein. Es begegnen uns um die Zeit nur vier weitere Fahrzeuge im Park. Wir zahlen pP 120 P Eintritt zuzüglich 50 P für das Fahrzeug.

 

Zunächst fahren wir an der River Front gen Westen und werden von einer großen Impalaherde empfangen. Die Landschaft ist wie immer ein Traum und ich kann mich gar nicht daran satt sehen.


Wir sichten außerdem vereinzelt Elefanten, Giraffen, Kudus und Krokodile. Insgesamt ist aber dieses Jahr wirklich weniger Wildlife zwischen Kasane und Serondela zu sehen.

Kasane
Sedudu Gate, Chobe NP
Chobe NP
Impalas, Chobe NP
Silberreiher/Great White Egret (Ardea alba alba), Chobe NP
Chobe NP
Gabelracke/Lilac-breasted Roller (Coracias caudatus), Chobe NP
Chobe NP
Chobe NP
Chobe NP
alte Sägemühle von Serondela, Chobe NP
Kudus, Chobe NP

Zwischen der Serondela Picknick Site und dem Waldrand grast eine große Letschwe Familie. Einige Elefantenbullen treiben sich auch hier rum. Wir nutzen die Gelegenheit und suchen die Toiletten auf und vertreten uns ein wenig die Füße bevor wir weiter in Richtung Ihaha Campsite fahren.

 

Der Weg am Ufer entlang ist wunderschön und die Tiersichtungen nehmen zu. Erste große Elefanten- und Giraffenherden kommen an den Fluss um ihren Durst zu stillen. Ein junger Kampadler kühlt seine Füße im Wasser und eine Kudumutter säugt ihr Junges. Büffel sind hier überall zu sehen.

Letschwe mit Eli, Serondela, Chobe NP
Letschwe, Serondela, Chobe NP
Chobe NP bei Serondela
Chobe NP bei Serondela
Chobe NP bei Serondela
Chobe NP bei Serondela
Chobe NP
Chobe NP
Chobe NP
Wasserbock, Chobe NP
Chobe NP
Zebramanguste, Chobe NP
junger Kampfadler/Martial Eagle (Polemaetus bellicosus), Chobe NP
junger Kampfadler/Martial Eagle (Polemaetus bellicosus), Chobe NP
Chobe NP
Chobe NP
Chobe NP
Chobe NP

Auf dem Rückweg läuft direkt vor unserem Wagen eine Löwin Richtung Sumpfwiesen. Sie versucht eines der flinken Warzenschweine zum Lunch zu erwischen. Wir können sie ca. eine halbe Stunde lang allein beobachten, bevor zwei Lodge-Fahrzeuge auf uns aufmerksam werden und sich dazu gesellen.

 

Für den Rückweg benutzen wir einen Weg, der am Waldrand entlang führt, aber hier sind die Tiersichtungen gleich null. Lediglich einige Büffel liegen im Schatten der Mopanebüsche.

 

Zurück in Kasane erstehe ich im Spar Supermarkt eine Mause- und eine Rattenfalle. Jochen tankt den Wagen und die beiden Reservekanister voll, denn morgen werden wir nach Simbabwe aufbrechen.

Zurück im Camp bestückt Jochen die Fallen mit Erdnussflips. Mal schauen, ob wir Jagdglück haben. Anton und Annette hat 2011 eine mitreisende Ratte in der Central Kalahari leckende Wassergalonen und einen defekten Wagen beschert, da der Nager an den Kabeln geknabbert hat.

zwischen Serondela und Ihaha, Chobe NP
zwischen Serondela und Ihaha, Chobe NP
Nimmersatt/Yellow-billed Stork (Mycteria ibis), Chobe NP
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marina Meger 2017